Advertisement

Einsatz von Klammernahtgeräten im unteren Gastrointestinaltrakt

Conference paper
  • 11 Downloads

Zusammenfassung

Seit über 10 Jahren wird die manuelle Anastomosentechnik im Gastrointestinaltrakt durch mechanische Klammernahtanastomosen ergänzt. Als letzte Neuerung findet die Kompressionsanastomose mit biodegradablem Anastomosenring (BAR) ihren Einsatz in der Viszerosynthese. Der Chirurg ist gefordert, sich ein Bild von den möglichen Anastomosenverfahren zu machen, sie hinsichtlich der Sicherheit für den Patienten zu prüfen und gegebenenfalls bei eindeutigen Vorteilen eines der Verfahren seine operative Technik teilweise oder ganz zu ändern. Schon das Erscheinen von immer neuen Nahtverfahren zeigt, daß bisher ein alle zufriedenstellendes Verfahren zur Vereinigung der Darmenden noch nicht gefunden ist. Subjektive Parameter wie die manuelle Geschicklichkeit des Chirurgen spielen bei der Anastomosierung genauso eine Rolle, wie objektive Parameter, die durch die Anatomie und die Anastomosentechnik selbst vorgegeben sind. Für alle Anastomosenverfahren gilt gleichermaßen, daß sowohl die jeweilige Technik beherrscht, spezielle Fehlermöglichkeiten gewußt und Kontraindikationen bekannt sein müssen. Nur so kann letztlich der Patient von den zur Verfügung stehenden verschiedenen Nahtverfahren profitieren. Ausgesprochene Befürworter der einen oder anderen Methode gingen in den letzten Jahren dazu über, sich beider Nahtverfahren (Stapler oder Handnaht) parallel zu bedienen, um sie jeweils in besonders geeigneten Situationen einzusetzen. Im folgenden soll der systematische Einsatz von maschinellen Nahtverfahren im unteren Gastrointestinaltrakt dargestellt und die klinischen Ergebnisse mit denen der Handnaht verglichen werden.

Literatur

  1. 1.
    Beart RW Jr (1991) Colo-anal procedure for rectal neoplasmas. In: Ravitch MM, Steichen FM, Welter R (eds) Current practice of surgical stapling. Lea & Febiger, Philadelphia London, pp 305–310Google Scholar
  2. 2.
    Beart RW, Kelly KA (1981) Randomized prospective evaluation of EEA Stapler for colorectal anastomoses. Am J Surg 141: 143–147PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Cady J (1991) Strictures after stapled anastomoses in colorectal surgery. In: Ravitch MM, Steichen FM, Welter R (eds) Current practice of surgical stapling. Lea & Febiger, Philadelphia London, pp 127–131Google Scholar
  4. 4.
    Donaldson PR, Lubowski DZ, Nicholls RJ (1987) Comparison of straight and reservoir colo-anal anastomosis following rectal excision (Abs). Br J Surg 74: 1156–1157CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Heald RJ (1987) Low stapled anastomosis: A means of improving pelvic dissection technique in rectal cancer surgery. In: Ravitch MM, Steichen FM (eds) Principles and practice of surgical stapling. Year Book Medical Publishers, Chicago London Boca Raton, pp 499–511Google Scholar
  6. 6.
    Hölscher AH, Siewert JR (1992) Stapler am Gastrointestinaltrakt — pro und contra. Langenbecks Arch Chir 377: 56–64PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Jostarndt L, Thiede A, Lau G, Hamelmann H (1984) Die anorektale Kontinenz nach manueller und maschineller Anastomosennaht. Ergebnisse einer kontrollierten Studie in der Rektumchirurgie. Chirurg 55: 385–390PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Knight CD, Griffin FD (1981) An improved technique for low anterior resection of the rectum using the EEA stapler. Surgery 88: 710–714Google Scholar
  9. 9.
    Knight CD, Griffin FD, Whitaker JM, Knight CD Jr (1991) Stapled colo-rectal anastomosis through stapled distal rectum. In: Ravitch MM, Steichen FM, Welter R (eds) Current practice of surgical stapling. Lea & Febiger, Philadelphia London, pp 295–304Google Scholar
  10. 10.
    Lazorthes F, Fages P, Chiotasso P, Lemozy J, Bloom E (1986) Resection of the rectum with construction of a colonic reservoir and colo-anal anastomosis for carcinoma of the rectum. Br J Surg 73: 136–138PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Menningen R, Köhler L, Troidl H (1990) Relevante „Endpunkte“ zur Wertung des Kolon-Pouches nach tiefer Rektumresektion. Zentralbl Chir 115: 835–841Google Scholar
  12. 12.
    Moritz E, Achleitner D, Hölbling N, Miller K, Speil Th, Weber F (1991) Single vs. double stapling technique in colorectal surgery. A prospective randomized trial. Dis Colon Rectum 34: 495–497PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Nakahara S, Itoh H, Mibu R, Ikeda S, Oohata Y, Kitano K, Nakamura Y (1988) Clinical and manometric evaluation of anorectal function following low anterior resection with low anastomotic line using an EEA stapler for rectal cancer. Dis Colon Rectum 31: 762–766PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Nicholls RJ, Lubowski DZ, Donaldson DR (1988) Comparison of colonic reservoir and straight colo-anal reconstruction after rectal excision. Br J Surg 75: 318–320PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Pare R, Tiret E, Frileux P, Moszkowski E, Loygue J (1986) Resection and colo-anal anastomosis with colonic reservoir for rectal carcinoma. Br J Surg 73: 139–141CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Ravitch MM, Steichen FM, Welter R (1991) Current practice of surgical stapling. Lea & Febiger, Philadelphia LondonGoogle Scholar
  17. 17.
    Rosen CB, Beart RW, Ilstrup DM (1985) Local recurrence of rectal carcinoma after hand sewn and stapled anastomoses. Dis Colon Rectum 28: 305–309PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Rubbini M, Vettorello GF, Guerrera C et al. (1990) A prospective study of local recurrence after resection and low stapled anastomosis in 183 patients with rectal cancer. Dis Colon Rectum 33: 117–121PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Schumpelick V, Braun J (1991) Rektumresektion mit coloanaler Anastomose. Ergebnisse der Kontinenz und Radikalität. Chirurg 62: 25–31PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Thiede A, Jostarndt L, Hamelmann H (1986) Prospektive und kontrollierte Studien in der kolorektalen Chirurgie. Vergleich von Handnaht und Staplernaht bei Rektumanastomosen. In: Ulrich B (Hrsg) Klammernahttechnik. TM-Verlag, Hameln (Chirurgische Gastroentero-logie mit interdisziplinären Gesprächen, S 91–113 )Google Scholar
  21. 21.
    Thiede A (1992) Rectumstempel. Ein einfaches Instrument zur Erleichterung von Rekon-struktionen der colorectalen Passage im kleinen Becken. Chirurg 63: 72–73PubMedGoogle Scholar
  22. 22.
    Thiede A, Schubert G, Klima L (1991) Enterale Anastomosen mit dem biofragmentierbaren Valtrac-Ring. Chirurg 62: 819–824PubMedGoogle Scholar
  23. 23.
    Tuson JRD, Everett WG (1990) A retrospective study of colostomies, leaks and strictures after colorectal anastomosis. Int J Colorect Dis 5: 44–48CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations