Was bedeutet der Befund „HCV-Antikörper positiv“?

  • R. Laufs
Conference paper

Zusammenfassung

Der Nachweis von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus (HCV) [3] bedeutet, daß sich mit über 94%iger Wahrscheinlichkeit auch das HCV im Blut befindet, und daß dieses bei parenterealer Übertragung als infektiös zu betrachten ist. Wir haben die HCV-Antikörper-positiven Serumproben von 652 Patienten in der PCR untersucht [4] und bei 617 (84%) das HCV nachgewiesen. Wenn das Serum nach der Blutentnahme rasch von den Blutzellen getrennt und in einer speziellen Transportlösung eingesendet wird, die den Abbau der sehr empfindlichen HCV-RNS durch Ribonukleasen im Serum erschwert, liegt die Nachweisrate sogar über 94%. Die Konzentration der HCV-RNS im Blut kann im Verlauf der Erkrankung und von Patient zu Patient beträchtlich schwanken.

Literatur

  1. 1.
    Alter MJ, Margolis HS, Krawczynski K et al (1992) The natural history of community-acquired hepatitis C in the United States. N Engl J Med 327: 1899–1905PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Hoofnagle JH (1993) International symposium on viral hepatitis and liver disease, Tokyo (in press)Google Scholar
  3. 3.
    Laufs R, Polywka S, Krüger W, Nolte H, Friedrich K, Henning H (1989) Hepatitis-C-Virus-Antikörper bei Hepatitis-Patienten und Risikogruppen. Deutsches Ärzteblatt 50: 3867–3869Google Scholar
  4. 4.
    Reuter D, Polywka S, Iske L, Feucht HH, Laufs R (1992) Close correlation between hepatitis C virus serology and Polymerase chain reaction in chronically infected patients. Infection 20: 320–323PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • R. Laufs

There are no affiliations available

Personalised recommendations