Advertisement

Prognostische Aussagekraft der Monozyten HLA-DR Antigen Expression bei abdominalchirurgischen Patienten

  • W. Barthlen
  • T. Miethke
  • H. Bartels
  • J. Stadler
  • H. Wagner
  • J. R. Siewert
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 94)

Zusammenfassung

Monozyten sind an vielen Funktionsabläufen der unspezifischen und der spezifischen zellvermittelten und humoralen Immunantwort maßgeblich beteiligt [1–5]. Fremdantigene werden nach Kontakt mit Monozyten von diesen phagozytiert und in zellulären Lysosomen zu Polypeptiden aus je ca. 15 Aminosäuren gespalten. Restringiert durch das Major Histocompatibility class II (MHC II)-Antigen auf der Monozytenoberfläche werden sie dann den T-Helfer-Lymphozyten präsentiert [1]. Der Komplex von MHC II plus Peptid wird von den T-Helferzellen erkannt und führt nach Stimulation mit Interleukin-1 zur Aktivierung dieser immunkompetenten Zellen. Beim Menschen besteht der MHC II Komplex aus den Molekülen Humanes Leukozyten Antigen (HLA) -DR, -DP und -DQ. Eine Verringerung der HLA-DR Expressionsdichte auf der Monozytenoberfläche führt demnach zu einer Funktionseinbuße des spezifischen Immunsystems. Dies wurde für Patienten mit Schock und Verbrennungen [2], Trauma [3] und mit postoperativen septischen Komplikationen [4] beschrieben. Bereits der einmaligen frühen Bestimmung der HLA-DR Expressionsdichte auf Monozyten wurde eine signifikante prognostische Relevanz mit prädiktivem Wert für septische Komplikationen und letalen Ausgang bei chirurgischen Patienten zugesprochen [5].

Prognostic Value of Monocyte HLA-DR Antigen Expression in Patients After Abdominal Surgery

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Chaudry IH, Ayala A, Ertel W, Stephan RN (1990) Hemorrhage and resuscitation: immunological aspects. Am J Physiol 259:663–678Google Scholar
  2. 2.
    Ertel W, Faist E (1993) Immunologisches Monitoring nach schwerem Trauma. Unfallchirurg 96:200–212PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Hershman MK, Cheadle WG, Wellhausen SR, Davidson PF, Polk HC (1990) Monocyte HLA-DR antigen expression characterizes clinical outcome in the trauma patient. Br J Surg 77:204–207PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Wakefield CH, Carey PD, Foulds S, Monson JRT, Guillou PJ (1993) Changes in major histocompatibility complex class II expression in monocytes and T cells of patients developing infection after surgery. Br J Surg 80:205–209PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Polk HC (1993) Monocyte expression of class II antigens. Br J Surg 80:138–140PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • W. Barthlen
    • 1
    • 3
  • T. Miethke
    • 2
  • H. Bartels
    • 1
  • J. Stadler
    • 1
  • H. Wagner
    • 2
  • J. R. Siewert
    • 1
  1. 1.Chirurgische KlinikTechnische Universität MüchenDeutschland
  2. 2.Institut für Medizinische Mikrobiologie und HygieneTechnische Universität MünchenMünchenDeutschland
  3. 3.Chirurgische Klinik, Klinikum rechts der IsarTU MüchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations