Advertisement

Die Widerspiegelung des Nationalsozialismus im „Zentralblatt für Gynäkologie“

  • Paul Franke
Conference paper

Zusammenfassung

Wie verschiedene andere medizinische Disziplinen war auch die Gynäkologie mit dem faschistischen Regime teilweise verwoben und wurde für dessen Ziele mißbraucht. Dabei waren nicht nur solche inhumanen Frauenärzte wie C. Clauberg mit seinen verbrecherischen Sterilisationsexperimenten an Frauen, die in das KZ Auschwitz deportiert wurden, beteiligt. Gerade mit den Maßnahmen der Zwangssterilisation aus eugenischen Gründen konnten sich offensichtlich eine Reihe von Gynäkologen identifizieren. Aber auch die gesamte faschistische Ideologie und der NS-Staat mit seinem Führerkult stieß bei einem sehr großen Teil des deutschen Volkes auf Gegenliebe, Verehrung und „Gefolgschaft“. So natürlich auch bei einem Teil der Frauenärzte, was sich ebenfalls in ihren Fachzeitschriften widerspiegelt, wie hier am Beispiel des „Zentralblattes für Gynäkologie“ dargestellt werden soll. Ein treffendes Beispiel für das eben Gesagte ist die Eröffnungsansprache des Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie Walter Stoeckel auf der XXIII. Tagung dieser Gesellschaft in Berlin vom 11.–14. Oktober 1933 [22]. Es ist eine Jubelrede auf die „neue Zeit“, wie sie auf öffentlichen Veranstaltungen in totalitären Regimen überall und jederzeit gehalten wurden und werden. Interessant ist, wie Stoeckel auf die vielfältigen Repressionen gegenüber den jüdischen Frauenärzten und deren Vertreibung aus öffentlichen und universitären Einrichtungen eingeht und letztlich auch rechtfertigt. Er sagte: „Wir bedauern, daß diese Entwicklung auch Kollegen schwer getröffen hat, deren Persönlichkeit wir hochschätzen und deren wissenschaftliche Leistung hoch werten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Curth, H (1939) Bericht über 1000 eugenische Sterilisierungen. Zent. bl. Gynäkol. 63, 2033–2035Google Scholar
  2. 2.
    Daniel, W (1941) Bericht über 660 eugenische Sterilisationen. Zent. bl. Gynäkol. 65, 1502–1507Google Scholar
  3. 3.
    Eichenberg, H.-E (1939) Zweimaliger Sterilisierungsmißerfolg mit Bemerkungen über die Salpingographie bei eugenischer Sterilisierung. Zent. bl. Gynäkol. 63, 2348–2352Google Scholar
  4. 4.
    Esch, P (1936) Über einen Versager nach der Sterilisierungsmethode. Zent. bl. Gynäkol. 60, 2138–2140Google Scholar
  5. 5.
    Fuchs, H (1935) Zur Tubensterilisierung. Zent. bl. Gynäkol. 59, 1876–1879Google Scholar
  6. 6.
    Haselhorst, G (1937) Über ein einfaches Verfahren zur Sterilisierung der Frau. Zent. bl. Gynäkol. 61, 306–307Google Scholar
  7. 7.
    Kleff, G (1935) Operative Erfahrungen bei der Durchführung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses. Zent. bl. Gynäkol. 59, 1700–1705Google Scholar
  8. 8.
    Klinkenberg, H (1936) Bericht über 430 Sterilisierungen. Zent. bl. Gynäkol. 60, 859–867Google Scholar
  9. 9.
    Krabbel, M (1939) Zur Technik der eugenischen Sterilisation. Zent. bl. Gynäkol. 63, 157–158Google Scholar
  10. 10.
    Lork, EC (1936) Ergebnisse und Forderungen bei eugenischen Sterilisierungen. Zent. bl. Gynäkol. 60, 168–172Google Scholar
  11. 11.
    Mayer, A (1934) Grundsätzliches zur Klinik der eugenischen Sterilisierung. Zent. bl. Gynäkol. 58, 1986–1992Google Scholar
  12. 12.
    Mayer, A (1940) Körperliche und seelische Folgen der Schwangerschaftsunterbrechung. Zent. bl. Gynäkol. 64, 354–365Google Scholar
  13. 13.
    v. Mikulicz-Radecky, F (1935) Sammelstatistik über eugenische Sterilisierungen und daraus sich ergebende Richtlinien. Zent. bl. Gynäkol. 59, 1749–1759Google Scholar
  14. 14.
    Mitscherlich, A, Mielke, F (1990) Medizin ohne Menschlichkeit. Volk u. Gesundheit, BerlinGoogle Scholar
  15. 15.
    Ottow, B (1935) Vorläufiges über praktische Erfahrungen in der Erbgesundheitsgerichtsbarkeit und beim der Unfruchtbarmachung erbkranker Frauen. Zent. bl. Gynäkol. 59, 1749–1759Google Scholar
  16. 16.
    Ottow, B (1936) Über die gesetzliche Sterilisation im Wochenbett. Zent. bl. Gynäkol. 60, 1576–1580Google Scholar
  17. 17.
    Ottow, B (1935) Vorläufiges über praktische Erfahrungen in der Erbgesundheitsgerichtsbarkeit und beim der Unfruchtbarmachung erbkranker Frauen. Zent. bl. Gynäkol. 59, 1749–1759Google Scholar
  18. 18.
    Puppel, E (1936) Über gesetzliche Sterilisation im Wochenbett. Zent. bl. Gynäkol. 60, 2470–2474Google Scholar
  19. 19.
    Stieve, H (1942) Der Einfluß von Angst und psychischer Erregung auf Bau und Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane. Zent. bl. Gynäkol. 66, 1698–1708Google Scholar
  20. 20.
    Stieve, H (1943) Schreckblutungen aus der Gebärmutterschleimhaut. Zent. bl. Gynäkol. 67, 866–877Google Scholar
  21. 21.
    Stieve, H (1944) Paracyclische Ovulationen. Zent. bl. Gynäkol. 68, 257–272Google Scholar
  22. 22.
    Stoeckel, W (1934) Eröffnungs-Ansprache des Vorsitzenden, XXIII Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie in Berlin 1933, Zent. bl. Gynäkol. 58, 87–93Google Scholar
  23. 23.
    Stoeckel, W (1942) Buchbesprechung. Zent. bl. Gynäkol. 66, 856Google Scholar
  24. 24.
    Stoeckel, W (1979) Erinnerungen eines Frauenarztes. S. Hirzel, LeipzigGoogle Scholar
  25. 25.
    Stoeckel, W (1947) Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 69, 1253–1512Google Scholar
  26. 26.
    Stoeckel, W, Döderlein, G (1947) An die Leser. Zent. bl. Gynäkol. 69, 1Google Scholar
  27. 27.
    Wießmann, A (1936) Unsere bisherigen Erfahrungen mit der eugenischen Sterilisierung. Zent. bl. Gynäkol. 60, 2176–2179Google Scholar
  28. 28.
    Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 55 (1931), 2782–2783Google Scholar
  29. 29.
    Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 60 (1936), 153–157Google Scholar
  30. 30.
    Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 62 (1938), 2110–2112Google Scholar
  31. 31.
    Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 63 (1939), 2141–2143Google Scholar
  32. 32.
    Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 69 (1947), 84–112Google Scholar
  33. 33.
    Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 69 (1947), 161–208Google Scholar
  34. 34.
    Tagungsbericht. Zent. bl. Gynäkol. 69 (1947), 617–623Google Scholar
  35. 35.
    Referate: Bevölkerungspolitik; Zent. bl. Gynäkol. 58 (1934), 2347–2352Google Scholar
  36. 36.
    Referate: Sterilisierung; Zent. bl. Gynäkol. 59 (1935), 1084–1087Google Scholar
  37. 37.
    Referat: Clauberg, C (1942) Besteht die Aussicht, eine durch postsalpingitische Verklebung der Eileiter hervorgerufene Sterilität durch konservative Maßnahmen zu behandeln? Zent. bl. Gynäkol. 66, 1565Google Scholar
  38. 38.
    Gynäkologen deutsche Sprache (bearb. von Kirchhoff, H. und K. Polacsek). Thieme, Stuttgart 1960Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Paul Franke

There are no affiliations available

Personalised recommendations