Advertisement

Gynäkologie und Geburtshilfe 1933–1945

  • Rolf Winau
Conference paper

Zusammenfassung

Es kann nicht die Aufgabe dieses Referates sein, die Geschichte der deutschen Gynäkologie in der Zeit des Dritten Reiches in ihrem vollen Umfang darzustellen. Es geht mir auch nicht um die unbestreitbar in diesen Jahren gemachten Fortschritte. Zu fragen ist, wie sich deutsche Gynäkologen zum Nationalsozialismus gestellt haben, wie sich die offiziellen Vertreter auf den Gynäkologenkongressen geäußert haben, ob es über den lokalen Bereich hinaus Widerstand, Nicht-mitmachen, Verweigerung gegeben hat und ob einzelne Wissenschaftler sich in besonderem Maße mit dem System eingelassen haben, ob sie die Chancen, die ihnen das Regime bot, ihre wissenschaftlichen Forschungen fortzutreiben, ergriffen haben und ob sie dabei die Grenzen überschritten haben, die auch damals die Ethik in der Medizin setzte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Conti N (1934) Hebamme und Volksgesundheit. Ziel und Weg 4: 92–94.Google Scholar
  2. Dichtl G (1983) Beiträge zur Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Dritten Reich. Diss. med. HeidelbergGoogle Scholar
  3. Mayer A (1936) Eröffnungsansprache zur XXIV. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie. Arch Gyn 161: 1–10CrossRefGoogle Scholar
  4. Mayer A (1938) Deutsche Mutter und Deutscher Aufstieg (Politische Biologie 7). Lehmanns MünchenGoogle Scholar
  5. Prill HJ (1986) Die Entwicklung der psychosomatischen Geburtshilfe und Gynäkologie. In: Beck L (Hrsg) Zur Geschichte der Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer Berlin Heidelberg New York. S. 345–355CrossRefGoogle Scholar
  6. Stieve H (1942) Die Wirkung von Gefangenschaft und Angst auf den Bau und die Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane. Zschr Gebh 124: 214–222Google Scholar
  7. Stieve H (1943) Schreckblutungen aus der Gebärmutterschleimhaut. Zbl Gyn 67: 866fGoogle Scholar
  8. Stieve H (1944) Paracyclische Ovulationen. Zbl Gyn 68: 257–272Google Scholar
  9. Stoeckel W (1934) Eröffnungs-Ansprache des Vorsitzenden zur XXIII. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie. Zbl Gyn 58: 87–93Google Scholar
  10. Stoeckel W (1966) Erinnerungen eines Frauenarztes. Kindler MünchenGoogle Scholar
  11. von Wahlert-Groothuis G (1984) Frauenbild und Frauenheilkunde im Nationalsozialismus. Diss. med. HeidelbergGoogle Scholar
  12. Zander J, Goetz B (1986) Hausgeburt und klinische Entbindung im Dritten Reich (Über eine Denkschrift der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie aus dem Jahre 1939). In: Beck L (Hrsg) Zur Geschichte der Gynäkologie und Geburtshilfe, Springer Berlin Heidelberg New York. S. 143–157CrossRefGoogle Scholar
  13. Zimdars K, Sauer K (1939) Hebammengesetz vom 21. Dezember 1938 nebst Erläuterungen und einem Anhang mit den wichtigsten den Hebanunenberuf betreffenden Gesetzen und amtlichen Vorschriften. Stande OsterwieckGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Rolf Winau

There are no affiliations available

Personalised recommendations