Advertisement

Der Konflikt des psychosomatisch orientierten Frauenarztes mit der somatischen Medizin

  • Michael Scheele
Conference paper

Zusammenfassung

Kennen Sie die Situation? Sie betreuen eine Frau mit einer Erkrankung, für deren Behandlung es in der somatischen Medizin genaue Richtlinien gibt. Ihr psychosomatisches Empfinden sagt Ihnen aber, speziell diese Frau kann die für die Therapie empfohlenen Richtlinien nicht einhalten. Müssen Sie die sogenannte Standardbehandlung erzwingen, oder gelten die Richtlinien nur einfach nicht mehr, weil Sie ja psychosomatisch betreuen? Welche Konsequenzen kann es haben, wenn die Behandlung nicht zum gewünschten Erfolg führt, weil Sie von den vorgegebenen Richtlinien abgewichen sind?

Literatur

  1. Hertz DG, Molinski H (1986) Psychosomatik der Frau, Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Michael Scheele

There are no affiliations available

Personalised recommendations