Advertisement

Der Einfluß ganzheitlicher Geburtsvorbereitung auf das Geburtsgeschehen

  • Wolfgang Walcher
  • Joseph Haas
Conference paper

Zusammenfassung

In einer Übersicht über die Auswirkung von Geburtsvorbereitungskursen weisen Chertok und Langen (1981) auf niedrigeren Medikamentenverbrauch, verkürzte Geburtsdauer, weniger Komplikationen unter der Geburt und beglückender empfundenes Wochenbett hin. Lohmer findet 1955 bei Vorbereiteten 4–5 Stunden kürzere Geburtsverläufe. Andere Untersuchungen beziehen sich auf besseres Zurechtkommen mit der Atmung (Copstick et al.), verbesserte Angstverarbeitung (Engle et al., Lukesch & Lukesch, Mandrino & Bzdek) oder höhere postpartale Zufriedenheit (Ringler et al.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Chertok L, Langen D (1981) Psychosomatik der Geburtshilfe. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  2. Copstick S, Hayes RW, Taylor KE, Morris NF (1985) A test of a common assumption regarding the use of antenatal training during labour. J Psychosom Res 29 (2): 215–218PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Engle PL, Scrimshaw SC, Zambrana RE, Dunkel-Schetter C (1990) Prenatal and postnatal anxiety in Mexican women giving birth in Los Angeles. Health Psychol 9 (3): 285–299PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Hetherington SE (1990) A controlled Study of the Effect of Pepared Childbirth Classes on Obstetric Outcomes. Birth 17 (2): 86–90PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Langer M, Cermak B, Ringler M (1990). Couple relationship, birth preparation, and pregnancy outcome: a prospective controlled study. J Perinat Med 18: 201–208PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Lohmer H (1955) 5 Jahre Erfahrungen mit der modifizierten Readschen Methode der angstfreien Geburt. Med Klin 50: 1828–1830Google Scholar
  7. Lukesch H, Lukesch M (1976) S-S-G. Ein Fragebogen zur Messung von Einstellung zu Schwangerschaft, Geburt und Sexualität. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  8. Manderino MA, Bzdek VM (1984) Effects of modeling and information on reaction to pain: a Childbirth preparation analogue. Nurs-Res 33 (1): 9–14PubMedGoogle Scholar
  9. Moore D (1983) Prepared childbirth and marital satisfaction during the antepartum and postpartum periods. Nurs-Res 32 (2): 73–79PubMedGoogle Scholar
  10. Prill HJ (1986) Die psychosomatische Geburtsvorbereitung. Speculum 2: 10–15Google Scholar
  11. Richter D (1982) Geburtsvorbereitung: Was bedeutet Geburtsvorbereitung aus psychosomatischer Sicht. In: Richter D, Stauber M (Hrsg) Psychosomatische Probleme in Geburtshilfe und Gynäkologie. Kehrer, Freiburg S 222–233Google Scholar
  12. Ringler M, Nemeskieri N, Uhl A, Langer M, Reinold E (1986) Prepartale Erwartungen, Verhalten bei der Geburt und im Wochenbett sowie postpartale Zufriedenheit mit dem Geburtserlebnis. 1. Die Bedeutung des Partners und der Geburtsvorbereitung. Geb. Frauen 46 (7): 432–434CrossRefGoogle Scholar
  13. Sturrock WA, Johnson JA (1990) The Relationship between Childbirth Education Classes and Obstetric Outcome. Birth 17 (2): 82–85PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Walcher W (1990) Psychologische Geburtsvorbereitung. Gynäkol Prax 14: 333–342Google Scholar
  15. Walcher W, Weiss PAM, Gücer F, Haas J (1992) Veränderung der Geburtsdauer bei Erstgebärenden in den letzten 30 Jahren. Arch Obst and Gyn (im Druck)Google Scholar
  16. Wisiak UV, Walcher W, Kreuzer J (1990) Die Auswirkung eines psychosomatischen Geburtsvorbereiterkurses auf die Arbeitssituation der Hebammen. Die Hebamme 3: 106–109Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Walcher
  • Joseph Haas

There are no affiliations available

Personalised recommendations