Anatomische und physiologische Grundlagen

  • S. Hoth
  • Th. Lenarz

Zusammenfassung

Wirkt ein akustischer Reiz auf das Ohr ein, so kommt es zu elektrophysiologischen Reaktionen in den Sinneszellen des Innenohrs, den Fasern des Hörnervs und der zentralen Hörbahn bis hin zur Hörrinde. Die elementaren elektrophysiologischen Prozesse der Haarzellen sowie der Nervenzellen und Nervenfasern der Hörbahn sind mit zeitlich veränderlichen elektrischen Spannungen verknüpft. Diese ergeben in der Summe elektrische Nah- und Fernfeldpotentiale, die von geeigneten Stellen,des Ohrs und der Schädeloberfläche als akustisch evozierte Potentiale (AEP) abgeleitet werden können. Die Methoden zur Messung dieser Potentiale bezeichnet man als „electric response audiometry“ bzw. elektrische Reaktionsaudiometrie (ERA).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • S. Hoth
    • 1
  • Th. Lenarz
    • 2
  1. 1.Hals-Nasen-Ohren-KlinikUniversität HeidelbergHeidelbergGermany
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-HeilkundeMedizinische Hochschule HannoverHannoverGermany

Personalised recommendations