Advertisement

Analgosedierung beim Schädel-Hirn-Trauma

  • W. A. Dauch
  • R. Becker
  • M. Hoffmann
  • B. L. Bauer
Conference paper

Zusammenfassung

Eine sedierende Behandlung bei Patienten mit schweren Schädel-Hirn-Verletzungen ist bei all jenen Unruhezuständen indiziert, die die Gesundheit des Patienten bedrohen. Die Unruhe führt zu einem erhöhten Sauerstoffverbrauch, der angesichts möglicherweise kritischer zerebraler Versorgungsverhältnisse die Ausbildung sekundärer zerebraler Schäden begünstigt. Hirnverletzte Patienten tragen ein hohes Risiko für Streßläsionen, etwa im Magen-Darm-Trakt, das durch die Unruhe vermutlich vergrößert wird. Notwendige Therapie- und Pflegemaßnahmen sind beim unruhigen Patienten nur eingeschränkt durchführbar. Mitunter muß die Unruhe auch zur Durchführung bestimmter diagnostischer Maßnahmen (z.B. Computertomographie) gedämpft werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • W. A. Dauch
  • R. Becker
  • M. Hoffmann
  • B. L. Bauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations