Advertisement

Clomethiazol

  • F. Tretter

Zusammenfassung

Clomethiazol ist ein Derivat des Thiazolanteils des Thiamins (Vitamin B1). Es ist leicht basisch und lipophil.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allgen LG, Linberg UH, Ullberg S (1963) Tissue distribution, excretion and metabolism of Heminervrin. Nord Psykiat tidsrk 17:13CrossRefGoogle Scholar
  2. Athen D (1986) Vergleichende Untersuchung von Clomethiazol und Neuroleptika bei der Behandlung des Alkoholdelirs. In:Evans JG, Feuerlein W, Glatt MM, Kanowski S, Scott DB (Hrsg) Clomethiazol Verlag für angewandte Wissenschaften, München, S 157–140Google Scholar
  3. Benkert O, Hippius H (1992) Psychiatrische Pharmakatherapie, 5. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. Einhäupl KM (1988) Neurologische Intensivmedizin. In:Brandt T, Dichgans J, Diener HC (Hrsg) Therapie und Verlauf neurologischer Erkrankungen. Kohlhammer, Stuttgart, S 415–434Google Scholar
  5. Evans JG, Feuerlein W, Glatt MM, Kanowski S, Scott DB (Hrsg) (1986) Clomethiazol. Verlag für angewandte Wissenschaften, MünchenGoogle Scholar
  6. Josteil KG, Fagan D, Björk M, Broberg F, Mitchell RM, Scott DB, Ulff B (in Vorbereitung) Die Bioverfügbarkeit und Pharmakodynamik von Clomethiazol bei gesunden, jüngeren und älteren Probanden:Vorläufige UntersuchungsergebnisseGoogle Scholar
  7. Keup W (1993) Mißbrauchsmuster bei Abhängigkeit von Alkohol, Medikamenten und Drogen. Lambertus, Freiburg i. Br.Google Scholar
  8. Ögren S (1986) Wirkungsweise des Clomethiazol. In:Evans JG, Feuerlein W, Glatt MM, Kanowski S, Scott DB (Hrsg) Clomethiazol. Verlag für angewandte Wissenschaften, München, S 3–19Google Scholar
  9. Palsson A (1986) Die Wirksamkeit frühzeitiger Clomethiazol-Medikation zur Präven-tion des Delirium tremens. In. Evans JG, Feuerlein W, Glatt MM, Kanowski S, Scott DB (Hrsg) Clomethiazol. Verlag für angewandte Wissenschaften, München, S 114–119Google Scholar
  10. Scott DB (1986) Wirkungen von Clomethiazol auf Herz-Kreislauf und Atemwege. In:Evans JG, Feuerlein W, Glatt MM, Kanowski S, Scott DB (Hrsg) Clomethiazol. Verlag für angewandte Wissenschaften, München, S 20–23Google Scholar
  11. Shaw GK (1986) Clomethiazol in der Durchführung des Alkohol-Entzugs. In:Evans JG, Feuerlein W, Glatt MM, Kanowski S, Scott DB (Hrsg) Clomethiazol. Verlag für angewandte Wissenschaften, München, S 132–136Google Scholar
  12. Verner L, Hartmann M, Seitz W (Hrsg) (1991) Delir und Delirprophylaxe in der Intensi vmedizin. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  13. WHO (1988) WHO expert committee on drug dependence — Twenty-fourth Report. WHO, GenfGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • F. Tretter

There are no affiliations available

Personalised recommendations