Advertisement

Frühformen der heterotopen Ossifikation bei Querschnittsgelähmten — Morphologie und Radiologie

  • A. Bosse
  • J. Gawlik
  • A. Weber
  • K. Röhl
  • K.-M. Müller
Conference paper

Zusammenfassung

Heterotope Ossifikationen (HO) bei Querschnittsgelähmten, stellen sowohl für die Klinik als auch für die Rehabilitation ein großes Problem dar [1, 2]. Die Inzidenz erreicht je nach untersuchtem Kollektiv bis zu 50%. Am häufigsten sind die Hüftgelenke betroffen. Die Ätiologie ist vielschichtig, und als mögliche Faktoren werden lokale Mikrotraumata, Störungen des Kalzitonin- und Parathormonstoffwechsels, eine genetische Disposition, Durchblutungsstörungen ebenso wie Änderungen des ph-Wertes diskutiert [3]. Die initialen Stimuli für die Knochenneubildung sind bis heute weitgehend unbekannt, ebenso wie die morphologisch faßbaren Frühformen der heterotopen Ossifikationen. Zur Klärung offener Fragen der formalen Pathogenese der HO analysierten wir das toporegionale Ausbreitungsmuster der beginnenden Verknöcherung nach morphologischen konventionellen und radiologischen Gesichtspunkten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bosse A, Roessner A, Müller KM (1991) Pseudomaligne heterotope Ossifikationen. GBK Fortbildung aktuell 59:76–80Google Scholar
  2. 2.
    Garland EG (1990) A Clinical Perspective on Common Forms of Acquired Heterotopic Ossification. Clin Orthop Relat Res 263:13–29Google Scholar
  3. 3.
    Wittenberg RH, Pescke U, Bötel U (1992) Heterotopic Ossification After Spinal Cord Injury. Paraplegia 74B:215–218Google Scholar
  4. 4.
    Sawyer JR, Myers MA, Rossier RN et al. (1991) Heterotopic Ossification: Clinical and Cellular Aspects. Calcif Tissue Int 49:208–215PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Zheng MH, Wood DJ, Papadimitriou JM (1992) What’s New in the Role of Cytokines on Osteoblast Proliferation and Differentiation? Path Res Pract 88:1104–1121Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • A. Bosse
    • 1
  • J. Gawlik
    • 1
  • A. Weber
    • 2
  • K. Röhl
    • 3
  • K.-M. Müller
    • 1
  1. 1.Institut für PathologieUniversitätsklinikBochumDeutschland
  2. 2.Institut für Radiologie und NuklearmedizinUniversitätsklinikBochumDeutschland
  3. 3.Chirurgische Klinik, Krankenanstalten BergmannsheilUniversitätsklinikBochumDeutschland

Personalised recommendations