Advertisement

Transanale endoskopische Mikrochirurgie (TEM)

  • B. Mentges
  • G. Bueß
Conference paper

Zusammenfassung

Die Transanale Endoskopische Mikrochirurgie (TEM)1 ist eines der ersten Verfahren der Minimal Invasiven Chirurgie (MIC) und hat das Experimental-stadium schon lange verlassen; 1983 wurde sie in die Klinik eingeführt. Der indikatorische Platz wurde anfangs im Rahmen der onkologischen Vorsorge ge sehen und zwar insofern, als tubulovillöse Adenome, die entsprechend der j Adenom-Karzinom-Sequenz als Vorläuferstadien der Malignome anzusehen sind, aus dem Rektosigmoidalbereich entfernt wurden. Im wesentlichen haben 3 Phänomene zur Änderung der Indikationsstellung beigetragen:
  1. 1.

    Nach Exzision von Polypen mit Durchmessern von mehr als 3 cm wurde in der endgültigen Histologie in ca. 30% der Fälle ein bis dahin nicht bekanntes Karzinom meist frühen Stadiums entdeckt.

     
  2. 2.

    Bei den anfänglichen Nachresektionen der pTl-Karzinome wurden weder verbliebene Tumorreste noch Lymphknotenmetastasen gefunden.

     
  3. 3.

    Durch diese im Nachhinein überflüssigen Zweitoperationen wurden Komplikationen verursacht; ein Patient verstarb an den Folgen eines ARDS nach Anastomoseninsuffizienz und Peritonitis.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bueß G, Hutterer F, Theiß J, Böbel M, Isselhard W, Pichlmaier H (1984) Das System für die transanale endoskopische Rectumoperation. Chirurg 55:677PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Bueß G, Kipfmüller K, Hack D, Grüßner R, Heintz A, Junginger T (1988) Technique of transanal endoscopic microsurgery. Surg Endosc 2:71PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Gall FP, Hermanek P (1988) Die erweiterte Lymphknotendissektion beim Magen- und colorektalen Karzinom. Chirurg 59:202PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Gall FP, Hermanek P (1988) Cancer of the rectum-local excision. Surg Clin North Am 68:1353PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Graham RA, Garnsey L, Jessup JM (1990) Local excision of rectal carcinoma. Am J Surg 160:306PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Hermanek P (1977) On the diagnosis of colorectal polyps. Beitr Pathol 161:203PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Hermanek P (1989) Nomenklatur und Definitionen. In: Gall FP, Zirngibl H, Hermanek P (Hrsg) Das kolorektale Karzinom. Kontroverse Fragen, neue Ergebnisse. Zukschwerdt, München Bern WienGoogle Scholar
  8. 8.
    Hermanek P (1990) Behandlung colorectaler Carcinome durch endoskopische Polypektomie. Vortrag Symposium der CAO Heidelberg 1990Google Scholar
  9. 9.
    Hermanek P, Gall FP (1986) Early microinvasive colorectal carcinoma. Int J Colorect Dis 1:79CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Welch JP, Burke JF (1978) Detection and treatment of recurrent cancer of the colon and rectum. Am J Surg 135:505PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • B. Mentges
  • G. Bueß

There are no affiliations available

Personalised recommendations