Arthrosonographie — eine moderne Methode zur morphologischen und funktionellen Gelenkbeurteilung bei der Hämophilie

  • D. Wiemann
  • V. Aumann
  • Ute Kluba
  • U. Mittler
Conference paper

Zusammenfassung

Die Arthrosonographie hat neben der Computertomographie und Magnetresonanztomographie zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Verwendung hochauflösender Linearschallköpfe mit einer Centerfrequenz von 7,5 MHz erlaubt nicht nur einen Einblick in das Kniegelenk, es können auch alle übrigen Gelenke untersucht werden. Ein wesentlicher Vorteil dieser Methode liegt in der Möglichkeit der funktionellen Gelenkbeurteilung [2, 3, 4]. Morphologische Differenzierungen sind wie folgt möglich:
  • Entscheidungshilfe bei der Differenzierung von rheumatischem, septischem und hämorrhagischem Erguß,

  • exsudative und proliferative Synovialitis,

  • Hämosiderinablagerungen in der Synovialis,

  • Knorpel-/Knochendefekte,

  • subchondrale Zysten,

  • freie Gelenkkörper,

  • Menisci,

  • Baker-Zysten,

  • Tendovaginitis/Bursitis,

  • gelenknahe Weichteilprozesse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arnold WD, Hilgartner MW (1977) Hemophilic arthropathy. Current conceps of pathogenesis and management. J Bone Joint Surg 59:287PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Czembirek H, Haller J (1985) Bildgebende Verfahren bei Hämophilie, In: Heene DL (Hrsg) Handbuch der inneren Medizin Bd. H/9 Blutgerinnung und hämorrhagische Diathesen H: Angeborene und erworbene Koagulopathien. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 201–222Google Scholar
  3. 3.
    Laine HR, Harjula A, Peltokallio P (1987) Ultrasound in the evaluation of the knee and patellar regions. J Ultrasound Med 6:33–36PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Sattler H (1988) Arthrosonographie. Int Welt 3:70–78Google Scholar
  5. 5.
    Wiemann D, Aumann V, Mittler U (1990) Die Arthrosonographie — eine moderne Methode zur morphologischen und funktionellen Gelenkbeurteilung bei der Hämophilie Folia Haematol (Leipzig) 117:511–518Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • D. Wiemann
  • V. Aumann
  • Ute Kluba
  • U. Mittler

There are no affiliations available

Personalised recommendations