Advertisement

Holographische Interferometrie

  • Werner Lauterborn
  • Thomas Kurz
  • Martin Wiesenfeldt

Zusammenfassung

Mit interferometrischen Meßverfahren können kleine Änderungen physikalischer Größen (Länge, Druck, Temperatur etc.), die Einfluß auf die Lichtausbreitungseigenschaften eines Mediums haben, gemessen werden. Dies geschieht i.a. dadurch, daß zwei Wellenfronten, eine ungestörte und eine durch das zu vermessende Objekt beeinflußte, miteinander zur Interferenz gebracht werden [8.1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 8.1
    P. I. Hariharan: Basics of Interferometry (Academic Press, Boston 1992)Google Scholar
  2. 8.2
    C. M. Vest: Holographie Interferometry (Wiley, New York 1979)Google Scholar
  3. Collier, R. J., Burckhardt, C. B., Lin, L. H.:Optical Holography (Academic Press, New York 1971)Google Scholar
  4. Dändliker, R.: „Heterodyne holographic interferometry“, in E. Wolf (Hrsg.): Progress in Opties, Vol. XVII, S. 1–84 (North-Holland, Amsterdam 1980)Google Scholar
  5. Lewin, A., F. Mohr, H. Selbach: „Heterodyn-Interferometer zur Vibrationsanalyse“, Technisches Messen 57, 333–345 (1990)Google Scholar
  6. Ostrowski Y.I.: Holografie - Grundlagen, Experimente und Anwendungen (Teubner, Leipzig 1987)Google Scholar
  7. Ostrowski, Y. I., V. P. Shchepinov: „Correlation holographic and speckle interferometry“, in E. Wolf (Hrsg.): Progress in Opties, Vol. XXX, S. 87–135 (North-Holland, Amsterdam 1992)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Werner Lauterborn
    • 1
  • Thomas Kurz
    • 1
  • Martin Wiesenfeldt
    • 1
  1. 1.Technische Hochschule DarmstadtInstitut für Angewandte PhysikDarmstadtGermany

Personalised recommendations