Advertisement

Vielstrahlinterferenz

  • Werner Lauterborn
  • Thomas Kurz
  • Martin Wiesenfeldt

Zusammenfassung

Bei der Behandlung der Kohärenzeigensehaften von Lieht haben wir bisher im wesentlichen zwei Lichtwellen miteinander verglichen. Die Herleitung der räumlichen Kohärenzbedingung ließ uns zwar schon Lichtquellen mit einer Vielzahl unabhängiger Punktstrahler betrachten, ihre Wellen haben wir jedoch inkohärent überlagert, indem wir die Teilintensitäten aufsummierten. Für eine Reihe von Phänomenen spielt die Uberlagerung einer Vielzahl zueinander kohärenter Teilwellen eine Rolle: die sogenannte Vielstrahlinterferenz. Dazu zählen Newtonsche Ringe, Farben dünner Schichten, die Bragg-Reflexion, wie auch das Funktionsprinzip von Interferenzfiltern. Ein wichtiges Instrument, dessen Wirkungsweise auf der mehrfachen Überlagerung von Lichtwellen beruht, ist das Fabry-Perot-Interferometer.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Born, M.: Optik (Springer, Berlin, Heidelberg 1972)Google Scholar
  2. Danzmann, K, H. Ruder: „Gravitationswellen“, Phys. Bl. 49, 103–108 (1993)Google Scholar
  3. Hecht, E.: Optik (Addison-Wesley, Bonn 1992)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Werner Lauterborn
    • 1
  • Thomas Kurz
    • 1
  • Martin Wiesenfeldt
    • 1
  1. 1.Technische Hochschule DarmstadtInstitut für Angewandte PhysikDarmstadtGermany

Personalised recommendations