Advertisement

Besonderheiten beim polytraumatisierten Kind

  • H. Meier
Conference paper

Zusammenfassung

Nichts bedroht Kinder mehr als Straßenunfälle. Im Jahr 1989 verunglückten insgesamt 43.484 Kinder im Alter unter 15 Jahren im Verkehr. 11.480 wurden schwer verletzt, und 388 starben an den Unfallfolgen. Kinder waren hauptsächlich als Fußgänger oder Radfahrer in Unfälle verwickelt. 40 % aller im Straßenverkehr verunglückten Kinder gehören zur Altersgruppe der 10- bis 14jährigen, ein weiteres Drittel ist 6–9 Jahre alt. Nach Untersuchungen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hat das Verletzungsrisiko für Kinder in den vergangenen 10 Jahren um fast 10 % abgenommen. Die Ursachen sind in der begonnenen Verkehrserziehung zu sehen, in der Schaffung verkehrsberuhigter Zonen, in der Sicherung von gefährdeten Verkehrsüberwegen und schließlich in der Berücksichtigung entwicklungsphysiologischer Komponenten des heranwachsenden Kindes als Verkehrsteilnehmer. Kinder sind gegenwärtig weniger gefährdet als andere Bevölkerungsgruppen, allerdings ist der Tod im Straßenverkehr bei Kindern weiterhin die wichtigste Todesursache [7].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    American College of Surgeons (1986) Caring for the injured patient. Bull (ACS) 71:10Google Scholar
  2. 2.
    Chan BSH, Walker P J, Cass D T (1989) Urban trauma: An analysis of 1116 paediatric cases. J Trauma 29:1540PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kasperk R, Paar O (1991) Das polytraumatisierte Kind. Akt Traumatologie 21:1Google Scholar
  4. 4.
    Meier H, Willital G H (1978) Unfallgefährdung und Unfallverhütung bei Kleinkindern und Schulkindern im Straßenverkehr — dargestellt anhand einer Sammelstatistik von 4100 Verkehrsunfällen. Hefte Unfallheilk 132:86PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Meier H, Willital G H (1981) Besonderheiten bei der Diagnsotik des Kindlichen Thoraxtraumas. Z Kinderchir [Suppl] 33:74Google Scholar
  6. 6.
    Muhr G, Tscherne H (1978) Bergung und Erstversorgung beim Schwerverletzten. Chirurg 49:593PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Statistisches Bundesamt (1990) Kinderunfälle im Straßenverkehr 1989. Fachserie 87:1Google Scholar
  8. 8.
    Willital G H, Meier H (1981) Erfahrungen mit der diagnostischen Bauchspülung — eine Routinemaßnahme beim stumpfen Bauchtrauma im Kindesalter. Z Kinderchir [Suppl] 33:66Google Scholar
  9. 9.
    Wolff G, Dittmann M, Frede K E (1978) Klinische Versorgung des Polytraumatisierten. Chirurg 49:737PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Zenker W, Havemann D, Besch L (1992) Verletzungsmuster — Leitlinie bei der Beurteilung des Mehrfachverletzten. Unfallchirurgie 18/2:69CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • H. Meier

There are no affiliations available

Personalised recommendations