Advertisement

Metastatische Hauttumoren als Leitsymptom

  • S. Hödl
  • H. Kerl
Conference paper
Part of the Fortschritte der praktischen Dermatologie und Venerologie book series (DERMATOLOGIE, volume 13)

Zusammenfassung

Metastatische oder sekundüre Hauttumoren sind Tochtergeschwülste extrakutaner Karzinome und Sarkome, die durch hämato- und/oder lymphogene Aussaat und intra- oder subkutane Absiedelung (metástasis, gr. = Auswanderung) von Tumorzellen hervorgerufen werden. Sieht man von einigen klinischen Sonderformen kutaner Metastasen ab, ist die Semiotik hauptsächlich von solitären und seltener von multiplen knotigen Infiltraten in der Haut geprägt. Ihre scheinbar ohne Kausalität erfolgte Manifestation, kontinuierliche Größenzunahme und bestimmte fakultative Symptome vervollständigen ein Erscheinungsbild, welches auf einen extrakutanen Tumor schließen läßt. Obwohl das Auftreten kutaner Metastasen ein weit fortgeschrittenes Tumorstadium signalisiert und die Lebenserwartung meist nur mehr wenige Monate beträgt, müssen die Zeichen der allgemeinen Tumorkrankheit noch nicht vorhanden sein. Metastatische Tumoren sind dann das Leitsymptom bzw. erste Symptom eines bislang noch nicht entdeckten Tumors. Nicht selten sind sie ein Befund bei bereits bekanntem Tumor, bisweilen folgen sie ihm nach. In manchen Fällen wird der Primärtumor nie erfaßt, auch autoptisch nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brownstein MH, HelwigEB (1972) Metastatic tumors of the skin. Cancer 29: 1298–1307PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Brownstein MH, Helwig EB (1972) Pattern of cutaneous metastasis. Arch Dermatol 105: 862–868PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Delacretaz J, Perroud H (1981) Metastaische Karzinome der Haut. In: Körting GW (Hrsg) Dermatologie in Praxis und Klinik, Bd. IV. Thieme, Stuttgart, New York, S 41.107–41. 117Google Scholar
  4. 4.
    Fidler IJ (1991) The biology of human cancer metastasis (7th Jan Waldenstrom Lecture). Acta Oncologica 30: 669–675Google Scholar
  5. 5.
    Hödl S (1980) Fingermetastasen bei Bronchuscarcinom. Akt Dermatol 6: 249–254Google Scholar
  6. 6.
    Kerl H, Smolle J, Jüttner FM (1987) Diagnostische Bedeutung monoklonaler Antikörper. In: Braun-Falco O, Schill W-B (Hrsg) Fortschritte der praktischen Dermatologie und Venerologie, Bd 11. Springer, Berlin, S 316–320CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Lookingbill DP, Spangler N, Sexton FM (1990) Skin involvement as the presenting sign of internal carcinoma. J Am Acad Dermatol 22: 19–26PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    McNutt NS, Fishman PM (1990) Metastatic tumors. In: Farmer ER, Hoad AF (eds) Pathology of the skin. Appleton & Lange, Norwalk, Connecticut/San Mateo, California, pp 866–887Google Scholar
  9. 9.
    Rosen T (1980) Cutaneous metastases. Med Clin North Am 64: 885–900PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Schuel J, Smolle J, Kerl H (1989) Hautmetastasen bei Prostatakarzinom. Immunhistologi- scher Hinweis auf den Primärtumor. Hautarzt 40: 34–36Google Scholar
  11. 11.
    Smolle J (1992) Biologische Grundlagen der Metastasierung. Hautarzt 43: 55–64PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Soyer HP, Cerroni L, Smolle J, Kerl H (1990) “Clown-Nase” — Hautmetastase eines Mam-makarzinoms. Z Hautkr 65: 929–931PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Rieger E, Soyer HP, Kofier R, Hödl S, Smolle J, Richtig E, Kerl H (1991) Klinischepide-miologische Daten des malignen Melanoms anhand von 1368 Patienten der Grazer Universitäts-Hautklinik (1970–1989). Wien Klin Wschr 103: 612–616PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Spencer PS, Helm TN (1987) Skin metastases in cancer patients. Cutis 39: 119–121PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Tronnier M, Winzer M, Wolff HH (1991) Cutaneous metastases from follicular thyroid-carcinoma: Histology, immunohistology, and electron microscopy. Dermatologica 183: 286–289PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • S. Hödl
  • H. Kerl

There are no affiliations available

Personalised recommendations