Advertisement

CANDELA — Eine Sprache zur Beschreibung von Topologien

  • Herbert Kuchen
  • Holger Stoltze
  • Fritz Lücking
Conference paper
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Abstract

In dieser Arbeit präsentieren wir die deklarative Sprache CANDELA. CANDELA ermöglicht es, die Topologie eines lose gekoppelten Multiprozessorsystems kurz, prägnant und leicht verständlich zu beschreiben. Hierfür stellt CANDELA einige aus Programmiersprachen bekannte Konstrukte wie Schleifen, bedingte Verzweigungen, Funktionen und Rekursionen zur Verfügung. Darüberhinaus werden aber auch speziell für die Beschreibung von Graphen benötigte Grundoperationen bereitgestellt. Ein implementierter CANDELA Compiler übersetzt eine CANDELA Beschreibung in ein Format, welches vom Boot-Programm des verteilten Betriebssystem HELIOS akzeptiert wird.

Obwohl CANDELA für die Beschreibung von Hardware topologien entwickelt wurde, ist der Ansatz erheblich allgemeiner. CANDELA kann als eine Graplibeschreibungssprache aufgefaßt werden und daher in vielen Bereichen zum Einsatz kommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. [AB90]
    J. M. Adamo, C. Bonello: TéNOR++: A Dynamic Configurer for SuperNode Machines, CONPAR ’90, LNCS 457, 640–651, 1990.Google Scholar
  2. [IN88a]
    INMOS Ltd.: Transputer Instruction Set: A Compiler Writer’s Guide, Prentice Hall, 1988.Google Scholar
  3. [IN88b]
    INMOS Limited: Occam 2 Reference Manual, Prentice Hall, 1988.Google Scholar
  4. [KL88]
    F.D. Kühler, F. Lücking: A Cluster Oriented Architecture for the Mapping of Parallel Processor Networks to High Performance Applications, ACM Proceedings of the 1988 International Conference on Supercomputing, St. Malo.Google Scholar
  5. [KLS91]
    H. Kuchen, F. Lücking, H. Stoltze: The Topology Description Language TDL, Aachener Informatik Berichte Nr. 91–22 (interner Bericht).Google Scholar
  6. [Kr88]
    O. Krämer-Fuhrmann: Gracia: A Software Environment for Graphical Specification, Automatic Configuration, and Animation of Parallel Programs, ACM Proceedings of the International Conference on Supercomputing, Köln, 1988.Google Scholar
  7. [PV79]
    F. P. Preparata, J. Vuillemin: The cube-connected-cycles: A versatile network for parallel computation. Conference Proceedings 20th Annual IEEE Symposium on Foundations of Computer Science, San Juan, Oktober 1979, IEEE, New York, 1979, 140–147.Google Scholar
  8. [Pa90]
    Parsec Developments: ParC System — Users’s Manual and Library Reference, P.OBox 782, 2300 AT Leiden, The Netherlands, 1990Google Scholar
  9. [Pe89a]
    Perihelion Software Limited: The HELIOS Operating System, Prentice Hall, 1989.Google Scholar
  10. [Pe89b]
    Perihelion Software Limited: The Network Guide, Perihelios Software Limited, 1989.Google Scholar
  11. [St91]
    Holger Stoltze: Entwurf und Implementierung einer Sprache zur Beschreibung von Netzwerktopologien unter dem Betriebssystem HELIOS, Diplomarbeit, RWTH Aachen, 1991.Google Scholar
  12. [TW91]
    A. Trew, G. Wilson: Past, Present, Parallel, Springer, 1991, 126–137.zbMATHCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Herbert Kuchen
    • 1
  • Holger Stoltze
    • 1
  • Fritz Lücking
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für Informatik IIRWTH AachenAachenDeutschland
  2. 2.Parsytec Computer GmbHAachenDeutschland

Personalised recommendations