Das Schicksal der Knochentransplantate bei freier Patellarsehnenplastik

  • M. A. Scherer
  • P. Böhm
  • R. Ascherl
  • M.-L. Schmeller
  • K. Herfeldt
  • G. Blümel
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 93)

Zusammenfassung

Bereits 1943 vertrat Albee [1] die Meinung, daß nur die knöcherne Einheilung der transplantierten Knochenschuppen bei Patellarsehnentransplantaten die Rekonstruk-tion des vorhandenen Kreuzbandes definitiv sichern kann: “… the new ligament must maintain its tension and only bony anchorage will assure this when weight- bearing and motion are allowed…”. Gerade im Rahmen des allgemeinen Trends zur Frühmobilisation sind Qualität und Quantität dieser knöchernen Inkorporation von Be-deutung. Unseres Wissens existiert zu diesem Problem keine zielgerichtete tierexpe-rimentelle Untersuchung. Die Fragestellung bei diesem Versuchsvorhaben beschäftigt sich mit dem Schicksal der transplantierten Knochenschuppen bei freien Patellar-sehnentransplantaten: Mit dem Einheilungs- und Resorptionsverhalten, sowie den Veränderungen der Übergangszone vom Band auf den Knochen.

Micromorphological Investigations on the Bony Autografts in Bone-Patellar Tendon-Bone Transplants

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Albee FH (1943) A new Operation for the repair of the crucial ligaments of the knee. Am J Surg 60: 349CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kohn D (1990) Arthroscopic evaluation of anterior cruciate ligament reconstruction using a free patellar tendon autograft. Clin Orthop Rel Res 254: 220–224Google Scholar
  3. 3.
    Scherer MA, Ascherl R, Früh HJ, Mau H, Schmeller ML, Blümel G (1992) The im- pact of tension on the bone-ligament-interface in patellar tendon transplants for ACL- reconstruction. Transactions Soc Biomath 4th World Biomat Congr, 420 (abstract)Google Scholar
  4. 4.
    Wroble RR, Brand RA (1990) Paradoxes in the history of anterior cruciate ligament. Clin Orthop 259: 183–191PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • M. A. Scherer
    • 1
    • 4
  • P. Böhm
    • 2
  • R. Ascherl
    • 3
  • M.-L. Schmeller
    • 1
  • K. Herfeldt
    • 1
  • G. Blümel
    • 1
  1. 1.Institut für Experimentelle ChirurgieTechnische UniversitätMünchen (TUM)Germany
  2. 2.Orthopädische UniversitätsklinikEberhard-Karls-UniversitätTübingenGermany
  3. 3.Orthopädische Klinik und Poliklinik, TUMGermany
  4. 4.Institut für Experimentelle ChirurgieTUM, Rechts der IsarMünchen 80Germany

Personalised recommendations