Einsatz von Klammernahtinstrumenten beim Morbus Hirschsprung

  • W. Mengel
  • O. Strobl
  • D. W. Schröder
Conference paper

Zusammenfassung

Die Entwicklung von Klammernahtinstrumenten zur Durchführung zirkulärer Maschinenanastomosen in der Rektumchirurgie hat für die Anwendung im Säuglings- und Kindesalter, z. B. bei der tiefen Resektion wegen eines M. Hirschsprung, unzweideutige Vorteile mit sich gebracht (Holschneider u. Söylet 1988).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Holschneider AM, Söylet Y (1989) Die anteriore Resektion nach Rehbein in der Behandlung des Megacolon congenitum Hirschsprung: Hand- und Stapler-Anastomose — Eine vergleichende Studie. Z Kinderchir 44: 216–220PubMedGoogle Scholar
  2. Mengel W, Hamelmann H (1986) Erste Erfahrungen in der EEA-Stapler-Anastomose bei Megacolon congenitum in der Kinderchirurgie. In: Ulrich B, Winter J (Hrsg) Klammernahttechnik in Thorax und Abdomen. Enke, Stuttgart, S 123, 125Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • W. Mengel
  • O. Strobl
  • D. W. Schröder

There are no affiliations available

Personalised recommendations