Advertisement

Methoden- und Gebrauchssicherheit der symptothermalen Methode der natürlichen Familienplanung: Prospektive Studie mit inzwischen 10.649 Zyklen

  • G. Freundl
  • M. Bremme
  • P. Frank-Herrmann
  • S. Baur
  • U. Sottong
Conference paper

Zusammenfassung

Umfragen haben ergeben, daß in Deutschland ca. 5% der Frauen zwischen 15 und 45 Jahren zur Empfängnisverhütung Methoden der sog. natürlichen Familienplanung anwenden (3,6,5). Für deren Anwendung ist die Sicherheit ein entscheidendes Kriterium. In der vorliegenden, seit 1985 laufenden Studie wurde die symptothermale Methode entsprechend den für die Beurteilung von Empfängnisverhütungsmethoden gültigen Richtlinien prospektiv untersucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arbeitsgruppe, NFP.: Bonn. Nattirlich und Sieher. Ehrenwirth, München (1987).Google Scholar
  2. 2.
    Arbeitsgruppe, NFP.: Bonn, Kath BAG f Beratung E Y.: Modellprojekt zur wissenschaftlichen UberprUfung und kontrollierten Vermittlung der ‘nattirlichen’ Methoden der Empfangnisregelung. AbschluBbericht der 1. Projektphase. Schriftenreihe des BMJFFG, Bd 239, Kohlhammer Verlag Miinchen (1988).Google Scholar
  3. 3.
    Doring, G K., Baur, S., Frank, P., Freundl, G.,Sottong, U.: Ergebnisse einer reprasentativen Umfrage zum Farnilienplanungsverhalten in der Bundesrepublik Deutschland. Geburtshilfe Frauenheilk 46: 892–897 (1986).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Frank, P., Raith, E.: Natürliche Familienplanung. Physiologische Grundlagen, Methodenvergleich, Wirksamkeit. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg (1985).Google Scholar
  5. 5.
    Freundl, G, Baur, S, Döring, G., Frank-Heitmann, P.,Godehardt, E., Kunert, J.,Sottong, U.: Hat sich das Familienplanungsverhalten in der BRD seit 1985 verändert? Geburtshilfe Frauenheilk 51: 127–134 (1991).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Koch, U J., Koch, S.: Die Wahl der kontrazeptiven Methodik. Ergebnisse einer Befragung in Berlin (West). Fertilität 2: 44–51 (1986).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • G. Freundl
    • 1
  • M. Bremme
    • 1
  • P. Frank-Herrmann
    • 1
  • S. Baur
    • 2
  • U. Sottong
    • 3
  1. 1.Frauenklinik des Städt. Krankenhauses Düsseldorf-BenrathDüsseldorfDeutschland
  2. 2.I.-Universitäts-Frauenklinik MünchenMünchenDeutschland
  3. 3.Malteser AG NFPKölnDeutschland

Personalised recommendations