Advertisement

Eicosanoidproduktion intrauteriner Gewebe am Endtermin und nach Frühgeburt in Gewebekurzzeitkultur

  • B. Wetzka
  • W. Schäfer
  • H. P. Zahradnik
  • M. Breckwoldt
Conference paper

Zusammenfassung

Die Arachidonsäure-(AA)-Metaboliten aus der Gruppe der Prostaglandine (PG) spiele heutzutage eine wichtige Rolle in der Geburtshilfe. Mit PGE2 kann Zervixreifung beschleunigt werden, während PGF2α effektiv myometriale Kontraktionen auslöst. Die Frage der Wehenauslösung hat eine besondere Bedeutung bei vorzeitigen Wehen, welche bisher selten kausal, meistens nur symptomatisch mit mäßigem Erfolg therapiert werden können. Die Frühgeburtlichkeit stellt jedoch eine wesentliche Ursache für die perinatale Mortalität und Morbität dar. Dagegen ist die Funktion der Lipoxygenase- Stoffwechselprodukte der AA für die Reproduktionsphysiologie noch weitgehend ungeklärt. Sie werden jedoch in erheblichen Mengen von intrauterinen Geweben gebildet (1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Mitchell, M.D., Grzyboski, C.F.: Arachidonic acid metabolism by lipxygenase pathways in intrauterine tissues of women at term of pregnancy Prostaglandins, Leukotriens and Medicine 28, 303–312, 1987CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Schrör, K.: Prostaglandine und verwandte Verbindungen Georg-Thime-Verlag Stuttgart, 21, 1984Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • B. Wetzka
    • 1
  • W. Schäfer
    • 1
  • H. P. Zahradnik
    • 1
  • M. Breckwoldt
    • 1
  1. 1.Universitäts-Frauenklinik, Endokrinologie und ReproduktionsmedizinFreiburgDeutschland

Personalised recommendations