Einführung zum Thema Früh- und Spätaborte unter Berücksichtigung der kontrovers diskutierten Therapie-Ansätze

  • E. Saling
Conference paper

Zusammenfassung

Die Abortologie war bis vor etwa 10 Jahren ein relativ wenig beachtetes Gebiet, obgleich der Bedarf groß war, den betroffenen Frauen insbesonder denen mit sich wiederholenden Aborten zu helfen. Zahlreiche dieser Patientinnen litten unter starken psychischen Belastungen, wobei oft der Kinderwunsch durch die immer wieder neu erlebte Enttäuschung im Gefolge der mißglückten Schwangerschaften eher noch gesteigert wurde. Da die Bemühungen, bedrohte Schwangerschaften dennoch erfolgreich fortzusetzen, oft versagten, wurde das Abortgeschehen schließlich als schicksalhaft angesehen. Laut Literaturberichten mangelte es keineswegs an theoretisch möglichen und gerne aufgezählten Ursachen. Hierzu haben wir eine Ubersicht hauptsächlich mütterlicher Abortursachen erstellt, wobei neuere Aspekte bereits eingefügt sind (Tab. 1). Dieser von uns zusammengestellte Bogen diente uns vorzugsweise für praktisch klinische Zwecke. Es empfiehlt sich, ihn besonders in den Fällen, in denen die Ursachenabklärung Schwierigkeiten bereitet, zu Hilfe zu nehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • E. Saling
    • 1
  1. 1.Institut für Perinatale Medizin an der Frauenklinik Berlin-NeuköllnBerlinDeutschland

Personalised recommendations