Advertisement

Pränatale Diagnose der Myokardhypertrophie und Qualität der mütterlichen Diabeteseinstellung

  • R. Oberhoffer
  • F. Stoz
  • I. Ehmann
  • D. Lang
Conference paper

Zusammenfassung

Bei bis zu 30% aller Kinder diabetischer Mütter (IDM) läßt sich im Neugeborenenal- ter eine Myokardhypertrophie nachweisen (1), die ätiologisch mit der Qualität der mütterlichen Diabeteseinstellung in Zusammenhang gebracht wird. Ziele dieser Studie waren, zu überprüfen, ob bereits pränatal die Diagnose einer Myokardhypertrophie bei IDM möglich ist und ob eine Abhängigkeit zur mütterlichen Stoffwechselkontrolle besteht.

Literatur

  1. 1.
    Oberhoffer, R, Kupferschmid Ch, Lang, D (1988) Sekundäre Myokardhypertrophie bei Neugeborenen und Säuglingen ohne Herzfehler. Wien Klin Wochenschr 24: 797–801Google Scholar
  2. 2.
    Oberhoffer, R, Lang, D. Kardiale Dimensionen bei 100 normal entwickelten Feten. Unpublizierte Daten. Sheehan, PQ, Rowland TW, Shah, BL et al (1986)Google Scholar
  3. 3.
    Maternal Diabetic Control and Hypertrophie Cardiomyopathy in Infants of Diabetic Mothers. Clin Pediatr 25: 266–271Google Scholar
  4. 4.
    Mills, JL, Knopp, RH, Simpson, JL et al (1988) Lack of relation of increased malformation rates in infants of diabetic mothers to glycemic control during organogenesis. New Engl J Med 318: 671–676PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • R. Oberhoffer
    • 1
  • F. Stoz
    • 2
  • I. Ehmann
    • 2
  • D. Lang
    • 1
  1. 1.Sektion KinderkardiologieUniversitäts-Kinderklinik UlmDeutschland
  2. 2.Universitäts-FrauenklinikUlmDeutschland

Personalised recommendations