Reproduzierbarkeit morphometrischer Messungen an histologischen Routinepräparaten von Mammakarzinomen

  • K. Engel
  • R. Strohmeier
  • H. Ackermann
  • H.-G. Schnürch
Conference paper

Zusammenfassung

Die begrenzte Reproduzierbarkeit konventioneller mikroskopischer Beurteilungssysteme (Grading) für Tumore ist schon in zahlreichen Studien untersucht worden (2, 3). Dies war Anlaß die Reproduzierbarkeit morphometrischer Messungen zu überprüfen. Daher wurden Präparate aus der Routinehistologie durch speziell in der Morphometrie geschultes Personal vermessen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Lehmacher, W., van Eimeren, W.: Zur statistischen Bewertung der Ergebnisse von Bioverfügbarkeitsstudien Therapiewoche 36,413–420, 1986Google Scholar
  2. 2.
    Stenkvist, B., Westman-Naeser, S., Vegelius, J., Holmquist, J., Nordin, B., Bengtsson, E., Eriksson, B.: Analysis of reproducibility of subjective grading systems for breast carcinoma J. Clin. Pathol. 32, 979–985, 1979PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Stenkvist, B., Bengtsson, E., Eriksson, O., Jarkrans, J., Nordin, B., Westman-Naeser, S.: Histopa- thological systems of breast cancer Classification: reproducibility andclinical significance J. Clin. Pathol. 36, 392–398, 1983PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Westlake, W.J.: Use of confidence intervalls in analysis of comperative bioavailability trials J. Pharma. Sei. 61, 1340–1341, 1972CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • K. Engel
    • 1
  • R. Strohmeier
    • 1
  • H. Ackermann
    • 2
  • H.-G. Schnürch
    • 1
  1. 1.Zentrum der Frauenheilkunde und GeburtshilfeJohann-Wolfgang-Goethe-UniversitätFrankfurt/MDeutschland
  2. 2.Zentrum der Frauenheilkunde und GeburtshilfeAbteilung für Gynäkologie und Onkologie und Abteilung für BiomathematikFrankfurt/M.Deutschland

Personalised recommendations