Advertisement

Supravaginale Hysterektomie mit Zervixausstanzung (C.A.S.H.): Vaginosonographische und histologische Befunde

  • E. Lehmann-Willenbrock
  • J. Lüttges
  • D. Weisner
  • K. Semm
Conference paper

Zusammenfassung

Bei dem C.A.S.H. -Verfahren der pelviskopischen oder abdominalen Hysterektomie (1) stanzt man zunächst die Endozervix aus und setzt anschließend den Uterus suprazervikal ab. Damit wird der Ursprungsort späterer Karzinomentstehung entfemt. Nur bei ausgedehnter Erythroplakie ist eine zusätzliche flache transvaginale Messrekonisation erforderlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Semm,K.: Hysterektomie per laparotomiam oder per pelviskopiam. Ein neuer Weg ohne Kolpotomie durch C.A.S.H. Geburtsh. und Frauenheilk. 51, 996–1003, 1991CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • E. Lehmann-Willenbrock
    • 1
  • J. Lüttges
    • 2
  • D. Weisner
    • 1
  • K. Semm
    • 1
  1. 1.Abteilung Frauenheilkunde und Michaelis-HebammenschuleDeutschland
  2. 2.Abteilung Allgemeine PathologieChristian-Albrecht-UniversitätKielDeutschland

Personalised recommendations