Neuroleptische Rezidivprophylaxe — eine verpaßte Chance?

  • W. Kissling

Zusammenfassung

Die Entwicklung der Rezidivprophylaxe schizophrener Psychosen innerhalb der letzten 40 Jahre bietet gleichermaßen Anlaß zu großer Befriedigung wie zu tiefer Enttäuschung. So muß man mit großer Befriedigung eine geradezu dramatisch zu nennende Verbesserung der prophylaktischen Behandlungsmöglichkeiten seit Einführung der Neuroleptika Mitte der 50er Jahre konstatieren. Überrascht und enttäuscht ist man allerdings, wenn man feststellt, daß trotz dieser ausgezeichneten Behandlungsmöglichkeiten auch heute noch jeder zweite schizophrene Patient bereits nach einem Jahr wieder ein Rezidiv seiner Psychose erleidet. Wie kommt es zu dieser paradoxen Situation?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bäuml J, Kissling W, Meurer C, Wais A, Lauter H (1991) Informationszentrierte Angehörigengruppen zur Complianceverbesserung bei schizophrenen Patienten. Psychiatr Prax 18: 48–54PubMedGoogle Scholar
  2. Davis JM (1980) Antipsychotic drugs. In: Kaplan HI, Freedman AM, Sadock BJ (eds) Comprehensive textbook of psychiatry I II. Williams and Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  3. Gaebel W, Pietzcker A (1985) One-year-outcome of schizophrenic patients — the interaction of chronicity and neuroleptic treatment. Pharmacopsychiatry 18: 235–239PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Gaebel W, Pietzcker A (1983) Indikation zur neurologischen Langzeitmedikation — Standardverfahren oder individualprognostisch geleitete Intervention? Nervenarzt 54: 467–476PubMedGoogle Scholar
  5. Gmür M, Tschopp A (1988) Die Behandlungskontinuität bei schizophrenen Patienten in der Ambulanz. Eine Fünfjahresnachuntersuchung. Nervenarzt 59: 727–730Google Scholar
  6. Jörgens V, Krimmel L, Flatten G (1991) Neue Möglichkeiten der hausärztlichen Betreuung von Typ-II-Diabetikern. Dtsch Ärztebl 88: 982–984Google Scholar
  7. Kane JM (1985) Compliance issues in outpatient treatment. J Clin Psychopharmacol 5: 225–275CrossRefGoogle Scholar
  8. Kissling W (1991) (ed) Guidelines for neuroleptic relapse prevention in schizophrenia. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  9. Maurer K, Biehl H (1988) Klinikaufenthalte und produktive Rückfälle bei ersterkrankten Schizophrenen. Determinanten des Zeitverlaufs zwischen stationären Aufnahmen bzw. schizophrenen Rezidiven über fünf Jahre. Nervenheilkunde 7: 279–290Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • W. Kissling

There are no affiliations available

Personalised recommendations