ABDM und Schwangerschaftshypertonie

  • Michael Tenholt
  • Ali Güney

Zusammenfassung

Auch heute noch zählen Präeklampsie und Eklampsie zu den wichtigsten Ursachen der perinatalen Morbidität und Mortalität von Mutter und Kind, obwohl über die Entwicklung der antihypertensiven und antikonvulsiven Therapie die mütterliche und kindliche Sterblichkeit deutlich reduziert werden konnten. So wude auch durch prospektive Untersuchungen gezeigt, daß eine antihypertensive Behandlung während der Schwangerschaft in der Lage ist, bei milder Hypertonie die fetale Prognose günstig zu beeinflussen bzw. Die Entstehung einer Propfgestose zu verhindern. Darüber hinaus können durch hypertensive Komplikationen gefährdete Schwangere früh erkannt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Michael Tenholt
    • 1
  • Ali Güney
    • 2
  1. 1.Prosper-HospitalRecklinghausenGermany
  2. 2.Wuppertal 11Germany

Personalised recommendations