Advertisement

Hautantiseptik

  • P. Heeg
  • B. Christiansen

Zusammenfassung

Die Haut des Menschen ist ein komplexes Organ mit einer Vielzahl von Aufgaben. Hautanhangsgebilde, wie Haare, Schweißdrüsen und Talgdrüsen, die zum Teil einen Einfluß auf die Qualität und Quantität der physiologischen Hautflora haben, sind in ihrer Anzahl nicht gleichmäßig über die Körperoberfläche verteilt Talgdrüsen findet man am ganzen Körper mit Ausnahme der Fußsohlen und Handteller Besonders reich an Talgdrüsen sind Stirn, Gesicht und die mittleren Anteile des Rückens und der Brust. Apokrine Schweißdrüsen sezernieren von der Pubertät an in den Axillen, der Perianal- und -genitalregion, in der Umgebung der Mamillen und des Nabels eine Flüssigkeit, die an der Hautoberfläche von Bakterien zersetzt wird und dadurch einen spezifischen, individuell unterschiedlichen Geruch erzeugt. Ekkrine Schweißdrüsen produzieren Schweiß für die Thermoregulation. Die größte Dichte an diesen Drüsen zeigen Fußsohlen, Handteller und Stirn.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ayliffe GA, Noy MF, Babb JR, Davies JG, Jackson J (1983) A comparison of pre-operative bathing with chlorhexidine-detergent and non-medicated soap in the prevention of wound infection. J Hosp Infect 4: 237–244PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Baldry MGC (1983) The bactericidal, fungicidal and sporicidal properties of hydrogen peroxide and peracetic acid. J Appl Bact 54: 417–423CrossRefGoogle Scholar
  3. Baxby D, Woodroffe RCS (1965) The location of bacteria on skin. J Appl Bact 28:316–322Google Scholar
  4. Bernau A, Heeg P (1985) Experimentelle Untersuchungen zu Fragen der Hautdesinfektion. Orthop Praxis 21: 351–358Google Scholar
  5. Bernau A, Rompe G, Rudolph H, Werner HP et al. (1988) Intraartikuläre Injektionen und Punktionen. Dtsch Ärztebi 85: 80–84Google Scholar
  6. Bond WW, Favero MS, Petersen MJ, Ebert JW (1983) Inactivation of hepatitis B virus by intermediate-to-high-level disinfectant chemicals. J Clin Microbiol 18: 535–538PubMedGoogle Scholar
  7. Breuninger H, Bruck JC, Bühler M, Goroncy-Bermes P, Harke H-P, Heeg P, Hingst V, Kramer A, Lippert H, Manncke K, Niedner R, Nöldge G, Spahn B, Uexküll v. M, Wewalka G (1990) Klinische und hygienische Aspekte der Wundbehandlung. Hyg Med 15: 298–306Google Scholar
  8. Bundesgesundheitsamt (1985) Anforderungen der Krankenhaushygiene bei Injektionen und Punktionen. Anlage zu Ziff. 5.1 der „Richtlinie für die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankenhausinfektionen“. Bundesgesundhbl 28: 186–187Google Scholar
  9. Center for Disease Control (1983) CDC Guidelines for the prevention and control of nosocomial infections: Guideline for the prevention of intravascular infections. Am J Infect Control 11: 183–188CrossRefGoogle Scholar
  10. Christiansen B, Höller C, Gundermann K-O (1984) Vorschlag einer neuen quantitativen Methode zur Prüfung der Eignung von Präparaten zur prä-und postoperativen Hautdesinfektion. Hyg Med 9: 471–473Google Scholar
  11. Christiansen B, Gundermann K-O (1986) Vergleichende Untersuchungen zur Desinfektionswirkung von 70% Isopropanol auf die aerobe und anaerobe Hautflora an Oberarm und Stirn. Hyg Med 11: 328–330Google Scholar
  12. Christiansen B (1988) Untersuchungen über die Wirksamkeit eines Hautdesinfektionsmittels mit kationaktivem Zusatz. Zbl Bakt Hyg B 186: 368–374Google Scholar
  13. Christiansen B, Eggers H-J, Exner M, Gundermann KO, Heeg P, Hingst V, Höffler U, Krämer J, Martiny H, Rüden H, Schliesser T, Schubert R, Sonntag H-G, Spicher G, Steinmann J, Thofern E, Thraenhart O, Werner H-P (1991) Richtlinie zur Prüfung und Bewertung von Hautdesinfektionsmitteln. Stand: 01.01.1991. Zbl Hyg 192: 99–103Google Scholar
  14. Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (1981) Richtlinien für die Prüfung und Bewertung chemischer Desinfektionsverfahren. 1. Teilabschnitt (Stand 01.01. 1981 ). Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  15. Eigener U, Behrens U (1984) Untersuchungen zur Wirksamkeit eines Hautdesinfektionsmittels. Hyg Med 9: 266–270Google Scholar
  16. Evans CA, Smith WM, Johnston EA, Giblett ER (1950) Bacterial flora of the normal human skin. J Invest Dermatol 15: 305–324PubMedGoogle Scholar
  17. Flamm H, Rotter M, Koller W, Wewalka G (1983) Desinfektion. In: Thofern E, Botzenhart K (Hrsg) Hygiene und Infektionen im Krankenhaus. Fischer, Stuttgart New York, S 167–197Google Scholar
  18. Harke HP (1982) Händedesinfektion unter Berücksichtigung der Hepatitis B in Klinik und klinischem Labor mit Primasept. GIT-Labor Medizin 5: 35–36Google Scholar
  19. Hartmann AA (1983) Untersuchungen zu Unterschieden der Keimzahlen der Resident-flora benachbarter Hautareale in Abhängigkeit von der benützten Hautfloragewinnungsmethode. Ärztl Kosmetol 13: 142–154Google Scholar
  20. Hartmann AA (1985) A comparison of the effect of povidone-iodine and 60% n-propanol on the resident flora using a new test method. J Hosp Infect 6: 73–80PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Hayek LJ, Emmerson JM, Gardner AM (1987) A placebo-controlled trial of the effect of two preoperative baths or showers with chlorhexidine detergent on postoperative wound infection rates. J Hosp Inf 10: 165–172CrossRefGoogle Scholar
  22. Heeg P, Bernau A (1984) Vergleichende Untersuchungen zur Prüfung der Wirksamkeit verschiedener Hautdesinfektionsverfahren. Hyg Med 9: 468–470Google Scholar
  23. Heeg P, Bernau A, Dauber W (1990) Infektionsgefahr durch Injektionen. Biomedizinische Technik 35 (Ergänzungsband) 179–181PubMedCrossRefGoogle Scholar
  24. Holt RJ (1971) Aerobic bacterial counts on human skin after bathing. J Med Microbiol 4: 319–327PubMedCrossRefGoogle Scholar
  25. Keswick BH, Seymour JL, Milligan MC (1987) Diaper area skin mikroflora of normal children and children with atopic dermatitis. J Clin Microbiol 25: 216–221PubMedGoogle Scholar
  26. Kewitsch A, Weuffen W (1969) Antivirale Wirksamkeit der in der DDR amtlich empfohle nen Desinfektionsmittel. Wiss Z Humboldt-Univ Berlin, Math-Nat R 18: 1161–1163Google Scholar
  27. Kewitsch A, Weuffen W (1970) Wirkung chemischer Desinfektionsmittel gegenüber In fluenza-, Vaccinia-und Poliomyelitisvirus. Z ges Hyg 16: 687–691Google Scholar
  28. Klein M, Deforest A (1963) Antiviral action of germicides. Soap chem Specialities 34:70–72 u. 95–97Google Scholar
  29. Kloos WE, Musselwhite MS (1975) Distribution and persistance of staphylococcus and micro-coccus species and other aerobic bacteria on human skin. Appl Microbiol 30: 381–395PubMedGoogle Scholar
  30. Kobayashi A, Tsuzuki M, Koshimizu K, Toyama H, Yoshihara N, Shikata T, Abe K, Mizuno K, Otomo N, Oda T (1984) Susceptibility of hepatitis B virus to disinfectants and heat. J Clin Microbiol 20: 214–216PubMedGoogle Scholar
  31. Koppensteiner G (1984) Die antimikrobielle Wirkung von PVP-Iod. In: Hierholzer G, Görtz G (Hrsg) PVP-Iod in der operativen Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 34–39Google Scholar
  32. Kramer A, Hetmanek R, Weuffen W, Ludewig R, Wagner R, Jülich W-D, Jahr H, Manigk W, Berling H, Pohl U, Adrian V, Hübner G, Paetzelt H (1987) Wasserstoffperoxid. In: Kramer A, Weuffen W, Krasilnikow AP, Gröschel D, Bulka E, Rehn E (Hrsg) Handbuch der Antiseptik, B II/3 Fischer, Stuttgart New York, S 447–491Google Scholar
  33. Kramer A, Weuffen-Höffler C, Lippert H, Koller W (1988) Grundlagen der Krankenhaushygiene für medizinische Fachschulkader. Volk und Gesundheit, BerlinGoogle Scholar
  34. Kumar B, Khanna V, Saxena M, Sharma S (1988) Survival of Staphylococcus epidermidis on the skin of patients of lepromatous leprosy. J Appl Bact 64: 471–473CrossRefGoogle Scholar
  35. Kuwert EK, Thraenhart O, Dermietzel R, Scheiermann N (1981) Zur Hepatitis B-VirusWirksamkeit und Hepatoviruzidie von Desinfektionsverfahren auf der Grundlage des MADT. mhp, WiesbadenGoogle Scholar
  36. Lowbury EJL, Ayliffe GM, Geddes AM, Williams JD (1975) Control of hospital infection. Chapman and Hall, LondonGoogle Scholar
  37. McBride ME, Duncan WC, Knox JM (1977) The environment and the microbial ecology of human skin. Appl Environ Microbiol 33: 603–608PubMedGoogle Scholar
  38. Noble WC (1968) Observations on the surface flora of the skin and on the skin pH. Brit J Dermatol 80: 279–281CrossRefGoogle Scholar
  39. Noble WC, Somerville DA (1981) Microbiology of human skin, 2nd ed. Lloyd-Luke, LondonGoogle Scholar
  40. Paldy A, Berencsi G, Kramer A, Weuffen W, Spiegelberger E (1984) Mutagene Potenz von Wofasteril, Wofasept, Formaldehyd, Chlorhexidin und Bronopol im Knochenmarkstest an der Maus. In: Horn H, Weuffen W, Wiggert H (Hrsg) Mikrobielle Umwelt und antimikrobielle Maßnahmen, Band 8. Barth, Leipzig, S 349–352Google Scholar
  41. Price PB (1938) Bacteriology of normal skin. J Infect Dis 63: 301–318CrossRefGoogle Scholar
  42. Röckl H, Müller E (1959) Beitrag zur Lokalisation der Mikroben der Haut. Arch Clin Exp Dermatol 209: 13–29CrossRefGoogle Scholar
  43. Rotter M, Koller W, Kundi M (1977) Eignung dreier Alkohole für eine Standard-Desinfektionsmethode in der Wertbestimmung von Verfahren für die Hygienische Händedesinfektion. Zbl Bakt Hyg, I. Abt Orig B 164: 428–438Google Scholar
  44. Rotter ML, Larsen SO, Cooke EM, Dankert J, Daschner F, Greco D, Grönroos P, Japson OB, Lystad A, Nyström B (1988) A comparison of the effects of preoperative whole-boy bathing with detergent alone and with detergent containing chlorhexidine gluconate on the frequency of wound infections after clean surgery. J Hosp Infect 11: 310–320PubMedCrossRefGoogle Scholar
  45. Sourgens H, Winterhoff H, Kemper FH, Niemann W, Högemann B (1984) Pathophysiologische Aspekte der Schilddrüsenfunktion und Ergebnisse humanpharmakologischer Untersuchungen mit PVP-Iod. In: Hierholzer G, Görtz G (Hrsg) PVP-Iod in der operativen Medizin Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 44–52Google Scholar
  46. Sprößig M, Mücke H (1965) Steigerung der virusinaktivierenden Wirkung von Peressigsäure durch n-Propylalkohol. Acta biol med germ 14: 199Google Scholar
  47. Schau H-P (1973) Zum Problem der Gasbrandspritzeninfektion, Zit. n. Opitz B (1977) Infektionen durch Injektionen und ihre Verhütung. In: Horn H, Weuffen W, Wigert H (Hrsg) Mikrobielle Umwelt und antimikrobielle Maßnahmen, Band 1. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  48. Wallhäußer KH (1988) Praxis der Sterilisation — Desinfektion — Konservierung — Keimidentifizierung — Betriebshygiene, 4. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  49. Werner H-P (1984) Mikrobiologische Wirksamkeit von PVP-Iod. In: Hierholzer G, Görtz G (Hrsg) PVP-Iod in der operativen Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 27–33Google Scholar
  50. Williamson P, Kligman AN (1965) A new method for the quantitative investigation of cutaneous bacteria. J Invest Dermatol 45: 498–503PubMedCrossRefGoogle Scholar
  51. Wolff HH, Plewig G (1976) Ultrastruktur der Mikroflora in Follikeln und Komedonen. Hautarzt 27: 432–440PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • P. Heeg
  • B. Christiansen

There are no affiliations available

Personalised recommendations