Wann ist die Serienexzision von Naevi indiziert?

  • A. Scholz
  • G. Sebastian
  • I. Hackert
  • M. Jatzke
Conference paper
Part of the Fortschritte der operativen und onkologischen Dermatologie book series (OP.DERMATOLOGIE, volume 7)

Zusammenfassung

In der Zeit von 1981 – 1990 wurden bei 86 Patienten Pigmentnaevi mit Serienexzisionen entfernt. 54 Patienten konnten nachuntersucht werden. Bei den Kontrollen wurden folgende Daten dokumentiert: Alter, Geschlecht, Lokalisation der Naevi, Verhältnis von Naevusachse zu RSTL, Länge und Breite, Atrophie oder Hypertrophie, Repigmentierung der Narben. Das kosmetische Ergebnis wurde von Arzt und Patient eingeschätzt. Die Auswertung der erhaltenen Daten führt zu Richtlinien für den Zeitpunkt der Operation, für die zu Serienexzisionen sinnvolle Breite der Naevi und zu einer Rangordnung der Lokalisationen von geeignet (Gesicht und Hals), bedingt geeignet (Extremitäten und Thorax) und kontraindiziert (Schulter, Hüft-Gesäßregion und Hüftgelenk).

Schlüsselwörter

Pigmentnaevi Serienexzision Narben. 

Summary

In a follow-up study of 54 patients with pigmented nevi treated by series excisions from 1981 to 1990, we documented the patients’ age, sex, localization of nevi, relation of nevus axis to RSTL (relaxed skin tension lines), length and breadth, atrophy or hypertrophy, repigmentation of scars. The cosmetic result was assessed by doctor and patient. The analysis of results led to recommendations for optimal timing of operation and for suitable breadth of nevi and to a ranking of localizations into suitable (face and neck), sometimes suitable (extremities and trunk) and unsuitable (shoulder, hips and buttocks).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Friedrich HC (1963) Über die Technik der Entfernung von Pigmentmälern. Derm Wschr 148: 557–572Google Scholar
  2. 2.
    Kuske H (1960) Pigmentanomalien einschließlich Naevuszellnaevus. In: Dermatologie und Venerologie, hrsg. von H.A. Gottron und W. Schönfeld, Bd IV, S 180, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Morestin H (1916) Cicatrice trae sten due to Crâne reduite par des Excisions successives. Bull Et Mon de Soc de Chir 150: 2052–2054Google Scholar
  4. 4.
    Rollhäuser H (1951) Die Zugfestigkeit der menschlichen Haut. Morph Jb 90: 249–261Google Scholar
  5. 5.
    Scholz A, Sebastian G (1971) Möglichkeiten und Grenzen der Serienexzision pigmentierter Mäler. Dermatol Monschr 157: 412–417Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • A. Scholz
  • G. Sebastian
  • I. Hackert
  • M. Jatzke

There are no affiliations available

Personalised recommendations