Gegenwärtiger Stand der kriminologischen Prognoseforschung

  • Michael Bock
Part of the Forensia-Jahrbuch book series (FORENSIA, volume 3)

Zusammenfassung

Nach übereinstimmender Meinung deutscher Kriminologen stagniert die Prognoseforschung (z. B. Kaiser 1988, S. 507). Diesem Urteil ist bis auf wenige, allerdings gewichtige und unten zu berichtende Ausnahmen zuzustimmen. Da dies so ist, empfiehlt sich zunächst ein Blick auf die Entwicklung der Prognoseforschung, vor deren Hintergrund neuere Ergebnisse und ihre Bedeutung zu würdigen sind. Anschließend wird zu der kritischen Frage Stellung genommen, wie aus der Prognoseforschung Methoden zur Prognosestellung in der Praxis zu gewinnen sind. In einem abschließenden Ausblick wird angedeutet, wie mit dem insgesamt unbefriedigenden Stand der Forschung umgegangen wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bock M (1984) Kriminologie als Wirklichkeitswissenschaft. Duncker and Humblot, BerlinGoogle Scholar
  2. Bock M (1988) Angewandte Kriminologie: Ihre praktische und wissenschaftliche Bedeutung. Forensia 9: 189–204Google Scholar
  3. Bock M (1990a) Kriminologie und Spezialprävention. Ein skeptischer Lagebericht ZStW 102: 504–533CrossRefGoogle Scholar
  4. Bock M (1990b) Zur dogmatischen Bedeutung unterschiedlicher Arten empirischen Wissens bei prognostischen Entscheidungen im Strafrecht. NStZ 10: 457–463Google Scholar
  5. Bock M (1990c) Lebensführung und Straffälligkeit In: Kerner HJ, Kaiser G (Hrsg) Kriminalität. Persönlichkeit, Lebensgeschichte und Verhalten, Festschrift für Hans Göppingen Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 15–26Google Scholar
  6. Böhm A (1990) Besprechung von: Ostendorf, Heribert, Kommentar zum Jugendgerichtsgesetz. ZStW 102: 836–842Google Scholar
  7. Blumstein A, Cohen J, Roth JA, Visher CA (eds) (1986) Criminal careers and “career criminals”, vol I. National Academy Press, Washington/DCGoogle Scholar
  8. Bresser PH (1990) Theorie und Praxis der Prognosebeurteüung. Erfahrungswissenschaft einmal anders betrachtet. In: Kerner HJ, Kaiser G (Hrsg) Kriminalität. Persönlichkeit, Lebensgeschichte und Verhalten, Festschrift für Hans Göppinger. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 335–348Google Scholar
  9. Burgess EW (1928) Factors determining success or failure on parole. In: Bryce AA et al. (eds) The working of the indeterminate - sentence law and the parole system in Illinois. Thomas, Springfield/ILLGoogle Scholar
  10. Farrington DP (1985) Predicting self-reported and official delinquency. In: Farrington DP, Tarling R (eds) Predicting in criminology. State University of New York Press, AlbanyGoogle Scholar
  11. Farrington DP, Tarling R (eds) (1985) Predicting in criminology. State University of New York Press, AlbanyGoogle Scholar
  12. Fenn R (1981) Kriminalprognose bei jungen Straffälligen. Max-Planck-Institut, Freiburg i. Br.Google Scholar
  13. Fischer-Jehle P (1991) Frauen im Strafvollzug. Eine empirische Untersuchung über Lebensentwicklung und Delinquenz Strafgefangener Frauen. Forum, BonnGoogle Scholar
  14. Friedrichsmeier H (1990) Zur Vergleichbarkeit der Lebensverläufe von Prostituierten und Straftätern. In: Jehle J-M, Maschke W, Szabo D (Hrsg) Strafrechtspraxis und Kriminologie (Festgabe für Hans Göppinger) 2. Aufl. Forum, Bonn, S. 131–142Google Scholar
  15. Frisch W (1983) Prognoseentscheidungen im Strafrecht. Zur normativen Relevanz empirischen Wissens und zur Entscheidung bei Nichtwissen, von Decker, Heidelberg HamburgGoogle Scholar
  16. Frisch W (1988) Unsichere Prognose und Erprobungsstrategie - am Beispiel der Urlaubsgewährung im Strafvollzug. Strafverteidiger 8: 359 - 367Google Scholar
  17. Glueck S, Glueck E (1957) Unraveling juvenile delinquency, 3. Aufl. Harvard University Press, Cambridge/MAGoogle Scholar
  18. Göppinger H (1980) Kriminologie, 4. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  19. Göppinger H (1983) Der Täter in seinen sozialen Bezügen. Ergebnisse aus der Tübinger Jungtäter-Vergleichsuntersuchung, unter Mitwirkung von Michael Bock, Jörg-Martin Jehle und Werner Maschke. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  20. Göppinger H (1985) Angewandte Kriminologie. Ein Leitfaden für die Praxis, unter Mitarbeit von Werner Maschke. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  21. Göppinger H (1987) Life style and criminality. Basic research and its application: criminological diagnosis and prognosis. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  22. Göppinger H (Hrsg) (1988) Angewandte Kriminologie - International. Forum, BonnGoogle Scholar
  23. Grünebaum R (1990) Zur Strafbarkeit der Bediensteten der Maßregelkrankenhäuser wegen fehlgeschlagener Vollzugslockerung. Bewährungshüfe 37: 241–252Google Scholar
  24. Grützner W (1990) Schäden durch mißglückte Vollzugslockerungen - wer trägt die Folgen? ZfStrVo 4: 200–203Google Scholar
  25. Herrmann D, Kerner H-J (1988) Die Eigendynamik der Rückfallkriminalität. KZfSS 40: 485–504Google Scholar
  26. Höbbel D (1968) Bewährung des statistischen Prognoseverfahrens im Jugendstrafrecht. Schwartz, GöttingenGoogle Scholar
  27. Jehle J-M (1984) Zur Früherkennung kriminell gefährdeter Kinder und Jugendlicher. In: Göppinger H, Vossen R (Hrsg) Humangenetik und Kriminologie. Kinderdelinquenz und Frühkriminalität Enke, Stuttgart (Kriminologische Gegenwartsfragen Heft 16, S 131–144 )Google Scholar
  28. Jehle J-M (1990) Kriminologische Fortbildung in der Strafrechtspflege. In: Jehle J-M, Maschke W, Szabo D (Hrsg) Strafrechtspraxis und Kriminologie (Festgabe für Hans Göppinger) 2. Aufl. Forum, Bonn, S 311–328Google Scholar
  29. Jung H (1986) Die Prognoseentscheidung zwischen rechtlichem Anspruch und kriminologischer Einlösung. In: Ostendorf H (Hrsg) Integration von Strafrechts- und Sozialwissenschaften. Festschrift für Lieselotte Pongratz. Schweitzer, MünchenGoogle Scholar
  30. Kaiser G (1988) Kriminologie, 8. Aufl. C.F. Müller, HeidelbergGoogle Scholar
  31. Kaiser G (1990a) „Lebensstil“. Entwicklung und kriminologische Bedeutung eines Konzepts. In: Kerner H-J (Hrsg) Kriminalität. Persönlichkeit, Lebensgeschichte und Verhalten (Festschrift für Hans Göppinger). Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 27–40Google Scholar
  32. Kaiser G (1990b) Kohortenforschung mit Daten des Bundeszentralregisters und der Statistischen Ämter. In: Jehle J-M (Hrsg) Datensammlungen und Akten in der Strafrechtspflege (Kriminologie und Praxis, Bd IV). Eigenverlag Kriminologische Zentralstelle e.V., Wiesbaden, S 203–211Google Scholar
  33. Kerner H-J, Janssen H (1983) Rückfall nach Jugendstrafvollzug - Betrachtungen unter dem Gesichtspunkt von Lebenslauf und krimineller Karriere. In: Kerner H-J, Göppinger H, Streng F (Hrsg) Kriminologie - Psychiatrie - Strafrecht (Festschrift für Heinz Leferenz). C.F. Müller, Heidelberg, S 211–232Google Scholar
  34. Keske MB (1983) Die Kriminalität der „Kriminellen“. Eine empirische Untersuchung von Struktur und Verlauf der Kriminalität bei Strafgefangenen sowie ihrer Sanktionierung. Minerva, MünchenGoogle Scholar
  35. Kögler M (1988) Die zeitliche Unbestimmtheit freiheitsentziehender Sanktionen des Strafrechts. Lang, Frankfurt am Main Berlin New YorkGoogle Scholar
  36. Krainz K (1984) Die Problematik der Prognose zukünftigen menschlichen Verhaltens aus kriminologischer und rechtsstaatlicher Sicht Mschr Krim 67: 297–309Google Scholar
  37. Leferenz H (1972) Die Kriminalprognose. In: Göppinger H, Witter H (Hrsg) Handbuch der forensischen Psychiatrie IL Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 1347–1384Google Scholar
  38. Lipton D, Martinson R, Wilks J (1975) The effectiveness of correctional treatment A survey of treatment evaluation studies. Prager, New YorkGoogle Scholar
  39. Loeber R, Dishion T (1983) Early predictors of male delinquency: A review. Psychol Bull 94: 68–99Google Scholar
  40. Maschke W (1990) Lebensentwicklung und Kriminalität Erste Eindrücke aus der Fortuntersuchung der Tübinger Jungtäter-Vergleichsuntersuchung. In: Jehle H-J, Maschke W, Szabo D (Hrsg) Strafrechtspraxis und Kriminologie (Festgabe für Hans Göppinger) 2. Aufl. Forum, Bonn, S 47–65Google Scholar
  41. McCord W, McCord J, Zola DC (1962) Origins of crime. A new evaluation of the Cambridge Somerville-Youth-Study, 2nd edn. Columbia University Press, New York LondonGoogle Scholar
  42. Megargee EI (1988) Research on the prediction of criminal behavior. In: Göppinger H (Hrsg) Angewandte Kriminologie - International. Forum, Bonn, S 84–100Google Scholar
  43. Meyer F (1965) Der gegenwärtige Stand der Prognoseforschung in Deutschland. Mschr Krim 48: 225–246Google Scholar
  44. Mischkowitz R (1990) Forschungspraktische Probleme von Längsschnittstudien. In: Jehle HJ, Maschke W, Szabo D (Hrsg) Strafrechtspraxis und Kriminologie (Festgabe für Hans Göppinger) 2. Aufl. Forum, Bonn, S 23–45Google Scholar
  45. Pongratz L, Jürgensen P (1990) Kinderdelinquenz und kriminelle Karrieren. Centaurus Verlagsgesellschaft, PfaffenweilerGoogle Scholar
  46. Powers E, Witmer H (1951) An experiment in the prevention of delinquency. The Cambridge-Somerville-Youth-Study. Columbia University Press, New YorkGoogle Scholar
  47. Rössner D (1988) Angewandte Kriminologie und Prävention. In: Göppinger H (Hrsg) Angewandte Kriminologie - International. Forum, Bonn, S 138–155Google Scholar
  48. Sack F (1978) Probleme der Kriminalsoziologie. In: König R (Hrsg) Handbuch der empirischen Sozialforschung, Bd 12, 2. Aufl. Enke, Stuttgart, S 192–492Google Scholar
  49. Sarnecki J (1985) Predicting social maladjustmenL Stockholm Boys Grown Up I. Almänna, StockholmGoogle Scholar
  50. Wasserburger I (1990) Gewalttäter in ihren sozialen Bezügen. Erste Eindrücke aus einer Vergleichsuntersuchung. In: Jehle J-M, Maschke W, Szabo D (Hrsg) Strafrechtspraxis und Kriminologie (Festgabe für Hans Göppinger) 2. Aufl. Forum, Bonn, S 89–108Google Scholar
  51. West DJ (1982) Delinquency. Its roots, careers and prospects. Heinemann, LondonGoogle Scholar
  52. Wilkins LT, MacNaughton-Smith P (1964) New prediction and Classification methods in criminology. J Res Crime Delinquency 1: 19–32CrossRefGoogle Scholar
  53. Wilson JQ, Herrnstein RJ (1985) Crime and human nature. Simon and Schuster, New YorkGoogle Scholar
  54. Wolfgang M, Figlio RF, Sellin T (1972) Delinquency in a birth cohort. University of Chicago Press, ChicagoGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Michael Bock

There are no affiliations available

Personalised recommendations