Advertisement

Verbrennungen

  • P. M. Osswald

Zusammenfassung

Die Ursachen des Hitzeschadens beruhen auf direktem Kontakt mit heißen Flüssigkeiten, Metallen oder Dämpfen, Explosionen, Flammeneinwirkungen oder Säuren. Als Sonderform ist die zu trockenen Nekrosen führende und vor allem die Funktion des Herzens gefährdende Stromverbrennung zu nennen. Das Ausmaß der Verbrennung korreliert mit der Temperatur, der die Haut ausgesetzt ist und der Dauer der Einwirkung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ahnefeld FW, Haug HU (1974) Verbrennungsschock. Chirurg 45:106PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Butenaudt I, Corelt I (1979) Verbrennungen im Kindesalter. Enke, Stuttgart (Bücherei des Püdiaters, Heft 81)Google Scholar
  3. 3.
    Czaja AJ, McAlkany IC, Audes WA (1975) Acute gastric disease after cutaneous thermal injury. Arch Surg 110:600–605PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Diem E, Wittels W (1975) Zum gegenwärtigen Stand der Verbrennungsbehandlung. Allgemeintherapeutische Gesichtspunkte. Wien Klin Wochenschr 87, 5:146–153PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Eckhauser FE, Binote I, Burke JF (1974) Tracheostomie complicating massive burn injury – A plea for conservation. Am J Surg 127:418–422PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Hartung HJ, Osswald PM, Vossmann H (1980) Erfahrungen mit der nasotrachealen Intubation bei der Erstversorgung Gesichts- und Halsverbrannter. Anästh Intensivther Notfallmed 15:7–11PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Schwartz IE (1979) Principles of surgery, 3rd edn. McGraw-Hill, New York, p 288Google Scholar
  8. 8.
    Stein ED, Stein JH (1977) Anesthesia for the bum patient. Weekly Anesthesiology Update 1:2Google Scholar
  9. 9.
    Szyfelbein SK (1980) Anesthetic considerations for major bum surgery. In: Herzhey SG (ed) Refresher courses in anesthesiology, vol 8. The American Society of Anesthesiology, New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Tjeuw M (1983) Bum. In: Fun-Sun FY, Joseph FA Jr (eds) Anesthesiology problem oriented patient management. Lippincott, Philadelphia, pp 343–391Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • P. M. Osswald

There are no affiliations available

Personalised recommendations