Advertisement

Leber- und Stoffwechselversagen

  • W. F. List

Zusammenfassung

Das Leberversagen kann als Endzustand nach einer chronischen Schädigung (Leberzirrhose) auftreten oder akut ohne Vorschädigung im Rahmen eines Multiorganversagens bei postoperativen oder posttraumatischen Zuständen auf der Intensivstation. Beim akuten Leberversagen ist die Leber nicht mehr in der Lage, ihren wesentlichen metabolischen Aufgaben, nämlich Neubildung von Aminosäuren und Eiweißsubstanzen (z. B. für die Aufrechterhaltung der normalen Gerinnung, Verstoffwechselungen und Abtransport von Amoniak) neben den anderen Aufgaben im Fett- und Zuckerstoffwechsel nachzukommen. Bei den vielfältigen Ursachen des Leberversagens kommen bei mehr als 50% der Patienten Virusinfektionen (A, B, Non-A-non B u. a.) in Frage. Seltene Ursachen sind Medikamentintoxikationen (Paracetamol, MAO-Hemmer, INH, Dantrolen sowie das Inhalationsanästhetikum Halothan) und Vergiftungen (Alkohol und Knollenblätterpilz). Für den chirurgischen Patienten in der postoperativen und posttraumatischen Phase sind eine kreislaufbedingte Minderdurchblutung und Hypoxie bei Rechts- oder Linksherzversagen, Schock und v. a. die Sepsis von größter Bedeutung. Seltener können traumatisch oder chirurgisch bedingte Verschlüsse der A. hepatica oder der Lebervenen (Budd-Chiari-Syndrom) eine wichtige Rolle spielen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker K (1980) Diagnostik und Behandlung des Coma hepaticum. Intensivmedizin 17:1–9Google Scholar
  2. Dykes MHM (1984) Is enflurance hepatotoxic? Anesthesiology 61:235–237PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Holm E, Striebel JP, Münzenmaler R, Kattermann R (1977) Pathogenese der hepatischen Enzephalopathie. Leber Magen Darm 7/4:241–254PubMedGoogle Scholar
  4. Kreienbühl G (1981) „Hepatitis“ nach Halothananästehsie. Anästhesist 30:1–10Google Scholar
  5. Leweling H, Knauff HG, Nitschke J, Paquet KJ (1980) Beeinflussung von zerebralem Funktionszustand und Serumaminogramm von Patienten mit Leberzirrhose durch parenterale Aminosäurenzufuhr. Infustionstherapie 7:88–94Google Scholar
  6. Reiter H-J (1977) Die Therapie des akuten Leberversagens. Internist (Berlin) 18:215–220Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • W. F. List

There are no affiliations available

Personalised recommendations