Advertisement

Therapie der PAVK mit Rökan (EGb 761) oder Pentoxifyllin. Vergleichsstudie zur Beurteilung von Wirksamkeit und Verträglichkeit

  • D. Böhmer
  • S. Kalinski
  • A. Szögy
Conference paper

Zusammenfassung

In einer randomisierten Doppelblindstudie wurde die Wirksamkeit und Verträglichkeit des standardisierten Ginkgo-biloba-Extrakts 761 (Rökan) im Vergleich zu Pentoxifyllin bei der Behandlung von 27 Patienten mit peripherer arterieller Verschlußkrankheit (PAVK) der unteren Extremitäten im Stadium II b nach Fontaine geprüft. Die Behandlung erfolgte 24 Wochen lang täglich entweder mit 160 mg Ginkgo-biloba-Extrakt 761 oder mit 1 200 mg Pentoxifyllin. Zielkriterium war die auf dem Laufbandergometer bestimmte schmerzfreie Gehstrecke. Diese verbesserte sich unter Rökanund unter Pentoxifyllintherapie signifikant. Eine signifikante Zunahme ließ sich ebenfalls bei der maximalen Gehstrecke beobachten. Die dabei auftretenden Schmerzen wurden im Laufe der Behandlung erträglicher. Auffällig waren in diesem Zusammenhang die unter andauernder Therapie absinkenden Serum-Laktat-Spiegel.

Schlüsselwörter

Arterielle Verschlußkrankheit Gehstrecke Rökan Pentoxifyllin Serumlaktat 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bauer U. (1984) ömonatige randomisierte Doppelblindstudie zur Wirkung von Extraktum Ginkgo biloba im Vergleich zu Placebo bei Patienten mit peripheren chronisch arteriellen Verschlußkrankheiten. Arzneim.-Forsch./Drug Res. 34: 716Google Scholar
  2. 2.
    Bauer U. (1986) Langzeitbehandlung der peripheren arteriellen Verschlußkrankheit mit Ginkgo-biloba-Extrakt (GBE); eine 3-Jahres-Untersuchung. Vasa (Suppl. 15 ), 26Google Scholar
  3. 3.
    Baumann J. C. (1975) Klinisch-experimentelle Untersuchungen mit Pentoxifyllin an durchblutungsgestörten und gesunden Extremitäten. Med. Welt 26: 2103PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Borzeix M. G., Labos M., Hartl C. (1980) Recherches sur l’action antiagrégante de l’extrait de Ginkgo biloba. Activité au niveau des artères et des veines de la pie-mère chez le lapin. Sem. Hôp. Paris 56: 393PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Buchwalsky R., Blümchen G., Harnasch P., Barmeyer J, Hoffmann G. (1972) Körperliches Training und periphere arterielle Verschlußkrankheit. Allgemeinmedizin 48: 647Google Scholar
  6. 6.
    Buchwalsky R., Schnellbacher K., Roskamm H., Barmeyer J. (1974) Langzeittrainingseffekt bei chronischer Ischämie. Med. Welt 25: 83PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Ernst E., Matrai A. (1986) Hämorheologische In-vitro-Effekte von Ginkgo biloba. Herz/Kreisl. 18: 358Google Scholar
  8. 8.
    Krause D. (1982) Physikalische Therapie bei der Claudicatio intermittens. Orthop. Prax. 9: 696Google Scholar
  9. 9.
    Lauliac M., Bernasconi P. (1976) Etude clinique du tanakan dans les troubles vasculaires périphériques. Lille Méd. 21: 620PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Pincemail J., Deby C. (1986) Propriétés antiradicalaires de l’extrait de Ginkgo biloba. Presse Méd. 15: 1475PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Porter J. M., Cutler B. S., Lee B.Y., Reich T., Reichle F. A., Scogin J. T., Strandness D. E. (1982) Pentoxifylline efficacy in the treatment of intermittent claudication: multicenter controlled double-blind trial with objective assessment of chronic occlusive arterial disease patients. Am. Heart J. 104: 66PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Schneider R., Kiesewetter H. (1982) Parenterale Pentoxifyllin-Applikation bei ischämischem Insult. Dtsch. Med. Wschr. 44: 1674Google Scholar
  13. 13.
    Tea, S., Celsis, P., Clanet, M., Marc-Vergnes, J.-P. (1979) Effets cliniques, hémodynamiques et métaboliques de l’extrait de Ginkgo biloba en pathologie vasculaire cérébrale. Gaz. Méd. France 86: 4149Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • D. Böhmer
  • S. Kalinski
  • A. Szögy

There are no affiliations available

Personalised recommendations