Advertisement

Korrekturosteotomien und ihre Ergebnisse bei kniegelenknahen posttraumatischen Fehlstellungen

  • R. Grass
  • F. Holz
  • A. Wentzensen
Conference paper

Zusammenfassung

Korrekturosteotomien bei posttraumatischen kniegelenknahen Achsenfehlern haben das Ziel,
  • eine schmerzfreie Gelenkfunktion,

  • eine sichere Standfestigkeit und

  • eine achsengerechte Belastbarkeit

wiederherzustellen sowie das Fortschreiten der Kniegelenkdestruktion zu hemmen [2]. Bezüglich Biomechanik, Prinzipien, Indikation und Verfahren verweisen wir auf die einschlägige Literatur [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hierholzer G, Müller K-H (1984) Korrekturosteotomien nach Traumen an der unteren Extremität. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Müller K-H, Biebrach M (1977) Korrekturosteotomien und ihre Ergebnisse bei kniegelenknahen posttraumatischen Fehlstellungen. Unfallheilkunde 80:359–367PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Walter E, Holz U (1984) Ergebnisse der intraligamentär additiven Korrekturosteotomie am Tibiakopf (Anhebeosteotomie). In: Hierholzer G, Müller K-H (Hrsg) Korrekturosteotomien nach Traumen an der unteren Extremität. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • R. Grass
    • 1
  • F. Holz
    • 1
  • A. Wentzensen
    • 1
  1. 1.BG Unfallklinik LudwigshafenLudwigshafenBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations