Advertisement

Mechanismen der Freisetzung freier Sauerstoffradikale

  • B. Poch
  • M. H. Schoenberg
  • U. Nilsson
  • S. Magedum
  • O. Lundgren
  • H. G. Beger
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 92)

Zusammenfassung

Patienten mit intestinaler Ischämie unterschiedlicher Genese werden zunehmend früher der klinischen Betreuung zugeführt, so daß zum einen eine erfolgreiche Behandlung ermöglicht wird, zum anderen hierdurch vermehrt schwere Reperfusionsschäden des Dünndarms beobachtet werden. Der Großteil dieser Schäden entsteht erst nach Wiederherstellung der Durchblutung. Verantwortlich hierfür ist die Entstehung von Sauerstoffradikalen (OR). Für deren Entstehung wird bislang das Hypoxanthin/Xanthinoxidase-System verantwortlich gemacht. Direkt bewirken OR eine Lipidperoxidation der Zellmembran. Indirekt führen sie zu einer Akkumulation von PMN-Leukocyten. Diese setzen nach ihrer Aktivierung wiederum OR frei. Der Nachweis von OR wurde bisher vor allem indirekt über die Stoffwechselprodukte der Lipidperoxidation geführt. Mit Hilfe des Spin-Trappers OXANOH und der Elektronenspin-Resonanztechnik ist es jetzt möglich, die Entstehung von OR in der Zelle des Gewebes direkt und quantitativ zu erfassen.

Mechanisms of Generation of Oxygen Radicals

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beatty PG et al. (1983) Definition of a common leukocyte cell surface antigen associated with diverse cell-mediated immune functions. J Immunol 131: 2913–2918PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Nilsson UA et al. (1989) Detection of oxygen radicals during reperfusion of intestinal cells in vitro. Free Radical Biology & Medicine 6: 251–259CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Schoenberg MH et al. (1991) Involvement of neutrophils in postischemic damage to the small intestine. Gut 32: 905–912PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • B. Poch
    • 1
    • 3
  • M. H. Schoenberg
    • 1
  • U. Nilsson
    • 2
  • S. Magedum
    • 1
  • O. Lundgren
    • 2
  • H. G. Beger
    • 1
  1. 1.Abteilung für Allgemeine ChirurgieUniversität UlmDeutschland
  2. 2.Department of PhysiologyUniversity of Göteborg33 GöteborgSweden
  3. 3.Abteilung für Allgemeine ChirurgieUniversität UlmUlmBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations