Persönlichkeit als diagnostischer Marker und Prädiktor von Antidepressiva-Response und Langzeitverlauf bei depressiven Patienten

  • M. Philipp

Zusammenfassung

In der klinischen Praxis wird die an der Symptomatik orientierte Diagnostik und Therapieindikation stets von dem Versuch begleitet, die Persönlichkeit des Patienten in ihrem biographischen Kontext zu verstehen, das sich in der aktuellen Lebenssituation zu Krankheitsbeginn Wiederholende zu erkennen und dieses Verstehen nutzbar zu machen für das Durchdringen der Psychodynamik des aktuellen Krankheitsgeschehens und der Sinnerhellung des gestörten Erlebens und Verhaltens. Das Begreifen der Persönlichkeitsdynamik wird somit zum Schlüssel in der Neurosenpsychotherapie wie auch in der psychotherapeutischen Begleitintervention bei endogenen Psychosen; die Einschätzung der Persönlichkeit nimmt aber auch eine gewichtige Bedeutung für die Prognose des Therapieverlaufs und des Langzeitverlaufs ein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. American Psychiatric Association (1987) Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Third Edition, Revised (DSM-III-R). APA, WashingtonGoogle Scholar
  2. Bech P, Gram LF, Reisby N, Rafaelsen OJ (1980) The WHO depression scale: relationship to the Newcastle scales. Acta Psychiatr Scand 62: 140–153PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Bielski RJ, Friedel RO (1976) Prediction of tricyclic antidepressant response: a critical review. Arch Gen Psychiatry 33: 1479–1489PubMedGoogle Scholar
  4. Carney MWP, Roth M, Garside RF (1965) The diagnosis of depressive syndromes and the prediction of ECT response. Br J Psychiatry 111: 659–674PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Hamilton M (1960) A rating scale for depression. J Neurol Neurosurg Psychiatry 23: 56–62PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Maier W, Philipp M (1986) A polydiagnostic scale for dimensional classification of endogenous depression. Derivation and validation. Acta Psychiatr Scand 73: 112–121Google Scholar
  7. Philipp M, Frommberger U (1985) Das Polydiagnostische Verlaufsinterview: Ein strukturiertes Interview zur prospektiven polydiagnostischen Erfassung von Langzeitverläufen. Psychiatrische Klinik der Universität MainzGoogle Scholar
  8. Philipp M, Maier W (1986) The Polydiagnostic Interview: A structured interview for polydiagnostic classification of psychiatric patients. Psychopathology 19: 175–185Google Scholar
  9. Philipp M, Maier W (1987) Diagnosensysteme endogener Depressionen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  10. Philipp M, Maier W (1988) Psychopathologische Prädiktion des ambulanten Doxepin-Response: ein Replikationsversuch. Nervenarzt 59: 482–487PubMedGoogle Scholar
  11. Philipp M, Beck V, Glocke M, Metz K, Scherhag R, Schmidt R (1985) Vorhersagbarkeit des Therapieansprechens depressiver Patienten auf Doxepin. In: Philipp M (Hrsg) Grundlagen und Erfolgsvorhersage der ambulanten Therapie mit Antidepressiva. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 29–45Google Scholar
  12. Philipp M, Maier W, Benkert O (1986a) Dimensional classification as an instrument for biological research in endogenous depression. In: Hippius H, Klerman G, Matussek N (Hrsg) New results in depression research. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, pp 146–155Google Scholar
  13. Philipp M, Beck V, Scherhag R, Glocke M, Schmidt R (1986b) Biological and psychopathological prediction of response to doxepine in depressive outpatients. Pharmacopsychiatry 19: 262–263CrossRefGoogle Scholar
  14. Philipp M, Frommberger U, Maier W (1989) Dexamethason-Nonsuppression prädiziert bei Major Depression einen nichtchronischen, rezidivierenden und rein affektiven Langzeitverlauf. In: Saletu B (Hrsg) Biologische Psychiatrie. Thieme, S 152–153Google Scholar
  15. Spitzer R, Endicott J, Robins E (1978) Research Diagnostic Criteria: Rationale and reliability. Arch Gen Psychiatry 35: 773–782Google Scholar
  16. Woggon B (1983) Prognose der Psychopharmakotherapie. Enke, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • M. Philipp
    • 1
  1. 1.Psychiatrische Klinik und PoliklinikJohannes Gutenberg-UniversitätMainzBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations