Advertisement

Harnableitung bei polytraumatisierten Querschnittgelähmten auf der Intensivstation

  • H. Burgdörfer
  • P. Mach
  • A. Bohatyrewicz
Conference paper

Zusammenfassung

Im Querschnittgelähmten-Zentrum Hamburg bevorzugen wir zur instrumentellen Blasen-Entleerung grundsätzlich den intermittierenden Katheterismus. Lediglich in der Frühphase der Querschnittlähmung geben wir der zeitlich begrenzten suprapubischen Blasendrainage den Vorzug, bis eine kontrollierte Diurese von 1600–2000 ml in 24 h erreicht ist. Wir verwenden das handelsübliche Cystofix-Besteek von 10 Ch-Stärke und ein geschlossenes Harnsammeisystem. Zur Stein- und Infektprophylaxe bedienen wir uns der Harndilution (Diurese von mehr als 1600 ml/24 h) sowie der Harnsäuerung, wenn das spontane Urin-pH 6,2 übersteigt. Eine generelle antibiotische Prophylaxe lehnen wir ab. Nach 21 Tagen wird der Cystofix-Katheter sofern überhaupt noch erforderlich mit dem handelsüblichen Wechsel-Besteck in Seldinger-Technik ausgetauscht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Burgdörfer H, Busch R, Beeker H (1985) Zeitgemäße urologische Betreuung Querschnittgelähmter. Schriftenreihe: Unfallmedizinische Tagungen der Landesverbände der gewerblichen Berufsgenossenschaften, Heft 54, Hannover 1985, S 303–315Google Scholar
  2. 2.
    Grundy DJ et al. (1983) A comparison of fine-bore suprapubic and an intermittent urethral catheterisation regime after spinal cord injury. Paraplegia 21: 227–232PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Guttmann L, Frankel H (1966) The value of intermittent catheterisation in the early management of traumatic paraplegia and tetraplegia. Paraplegia 4: 63–83PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Madersbacher H (1985) Harnableitung bei Blasenentleerungsstörungen. Einführung zum Thema. Urologe B 25: 185–186Google Scholar
  5. 5.
    Noll F et al. (1988) Intermittent catheterisation versus percutaneous suprapubic cystostomy in the early management of traumatic spinal cord lesions. Paraplegia 26: 4–9PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Rößler W, Palmtag H (1983) Die suprapubische Haraableitung mit dünnlumigem Kathetersystem Cystofix-Charriére 10/Cystofix-Charriére 15. Urologe B 23: 249–252Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • H. Burgdörfer
    • 1
  • P. Mach
    • 1
  • A. Bohatyrewicz
    • 2
  1. 1.Querschnittgelähmten-ZentrumBerufsgenossenschaftliches UnfallkrankenhausHamburg 80Germany
  2. 2.Akademische Klinik für TraumatologieSzczecin/PolenPoland

Personalised recommendations