Advertisement

Videodigitalisierung — Möglichkeiten und Grenzen eines computergestützten Meßverfahrens der Veränderung mimischen Verhaltens psychisch Kranker

  • B. Ahrens

Zusammenfassung

Wenn der affektive Ausdruck schizophrener Patienten psychopathologisch beschrieben wird, dominieren Begriffe wie „Affektverflachung“, „mangelnde affektive Modulationsfahigkeit“, „affektive Steifigkeit“ oder „Maske der Gleichgtiltigkeit“ (Bleuler 1969; Schulte u. Tölle 1979). In der klinischen Praxis zeigt sich, daß die Beschreibungen der Psychiater wie Eugen Bleuler und Emil Kraepelin noch Gultigkeit haben und Verwendung finden. Obgleich fur den Zusammenhang zwischen Affekt und dessen Ausdruck in Mimik und Gestik auf neurophysiologischer Grundlage bisher noch keine hinreichenden Erklarungen zur Verftigung stehen, ist die diagnostische Relevanz der Mimik unbestritten (Helmchen 1985).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens B (1991) Mustererkennung im mimischen Ausdruck. In: Köhler CO. (Hrsg.) Medizinische Dokumentation und Statistik. Handbuch für Klinik und Praxis. 12. Aufl. Ecomed, Landsberg/Lech S. 1–9/Praxis medizinischer Dokumentation 11 (3) S. 40–43Google Scholar
  2. Baumgärtner KH (1842) Krankenphysiognomik, 2. Aufl. Riger, StuttgartGoogle Scholar
  3. Bell C (1847) The anatomy and philosophy of expression as connected with the fine arts, 4th edn. Murray, LondonGoogle Scholar
  4. Bleuler E (1969) Lehrbuch der Psychiatrie, 11. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  5. Darwin CH (1872) Der Ausdruck der Gemüthsbewegungen bei Menschen und den Thieren. Übers. JV Cams. Schweizbart’sche Verlagshandlung, StuttgartGoogle Scholar
  6. Dettmer H (1989) Richtlinien für die Entwicklung von Software zur digitalen Erfassung und quantitativen Auswertung von mimischen Reaktionen. Unveröffentlichtes ManuskriptGoogle Scholar
  7. Duchenne GB (1862) Mecanisme de la physiognomie humaine ou analyse electrophysiologigue de l’expression des passions, ParisGoogle Scholar
  8. Ekman P, Friesen WV (1978) Manual for the facial action coding system. Consulting Psychologists Press, Palo AltoGoogle Scholar
  9. Ellgring H (1985) Zum Einfluß von Vorstellungen und Mitteilung auf die Mimik. Psychol Beitr 27: 360–369Google Scholar
  10. Fridlund AJ, Izard CE (1983) Electromyographical studies of facial expressions of emotions and patterns of emotions. In: Cacioppo JT, Petty RE (eds) Social Psychophysiology. Guilford Press, New York, pp 243–286Google Scholar
  11. Friesen WV, Ekman P (1984) EMFACS — 7. Unveröffentlichtes ManualGoogle Scholar
  12. Gaebel W, Renfordt E (1988) Objektivierende Verhaltensanalyse schizophrener Residualsyndrome im Verlauf verschiedener therapeutischer Interventionen. Genehmigtes Forschungsvorhaben im Förderschwerpunkt „Therapie und Rückfallprophylaxe psychischer Erkrankungen im Erwachsenenalter“des BMFTGoogle Scholar
  13. Haberäcker P (1987) Digitale Bildverarbeitung. Grundlagen und Anwendungen. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  14. Hallervorden J (1929) Rechts- und Linkshändigkeit und Gesichtsausdruck. Z Ges Neurol Psychiatr 53: 560Google Scholar
  15. Heimann H (1966) Die quantitative Analyse mimischer Bewegungen und ihre Anwendungsmöglichkeiten. Bericht über den 25. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Hogrefe, Göttingen, S 639–646Google Scholar
  16. Heimann H, Lukacs G (1966) Eine Methode zur quantitativen Analyse der mimischen Bewegungen. Arch Ges Psychol 118 1–17Google Scholar
  17. Heimann H, Spoerri T (1957) Das Ausdruckssyndrom der mimischen Desintegrierung bei chronisch Schizophrenen. Schweiz Med Wo-chenschr 35/36: 1126–1128Google Scholar
  18. Helmchen H (1985) Verbal and non-verbal psychopathology as a necessary element of classification. In: WHO/ADAMHA: Mental disorders, alcohol- and drug-related problems. Excerpta Medica, Amsterdam New York Oxford, pp 177–181Google Scholar
  19. Helmchen H, Renfordt E (1981) The contribution of audio-visual techniques to advances in psychopathology. Compr Psychiatry 22: 21–30PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. Katsikitis M, Pilowsky I (1988) A study of facial expression in Parkinson’s disease using a novel microcomputer-based method. J Neurol Neuro-surg Psychiatry 51: 362–366CrossRefGoogle Scholar
  21. Lasko (1979) A method to measure curvature in facial expressional features: A complex mathematical description. Unpubliziertes Manuskript. Zitiert nach: Scherer KR, Ekman (1982): Handbook of methods in nonverbal behavior research. Cambridge Univ. Press, LondonGoogle Scholar
  22. Rinn EW (1984) The neuropsychology of facial expression. A review of the neurological and psychological mechanisms for producing facial expressions. Psychological Bulletin 95: 53–77CrossRefGoogle Scholar
  23. Scherer KR, Ekman (1982) Handbook of methods in nonverbal behavior research. Cambridge Univ. Press, LondonGoogle Scholar
  24. Schneider K (1967) Klinische Psychopathologie, 8. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  25. Schulte W, Tölle R (1979) Psychiatrie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  26. Steimer E, Krause R, Sänger-Alt C, Wagner G (1988) Mimisches Verhalten schizophrener Patienten und ihrer Gesprächspartner. Z Klin Psychol 7 (2): 132–147Google Scholar
  27. Wörner R (1940) Theoretische und experimentelle Beiträge zum Ausdrucksproblem. Zeitschrift für angewandte Psychologie und Charakterkunde 59: 257–318Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • B. Ahrens

There are no affiliations available

Personalised recommendations