Advertisement

Recht/Ethik: Richtlinien für das Arbeiten mit Video in der Praxis

  • B. Kügelgen

Zusammenfassung

Aufgrund der Diskussion rechtlich-ethischer Probleme (Kügel-gen 1989) erstellen wir folgende Richtlinien für das Vorgehen in der Praxis, die dem Arzt beim Einsatz von Video in der Medizin, speziell in der Nervenheilkunde, helfen sollen. Diese Richtlinien stellen Empfehlungen dar, ein erheblicher Ermessensspielraum kann nicht nur nicht ausgeräumt werden, sondern soll sogar erhalten bleiben, um wirklich dem Einzelfall gerecht werden zu können. Das aber heißt, daß durch diese Richtlinien eine Auseinandersetzung mit der Problematik keinem Arzt erspart bleiben kann, der Video in der Nervenheilkunde einsetzen will.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berufsordnung für die Deutschen Ärzte. Dtsch Ärztebl 1988: 2199ff.Google Scholar
  2. Bösche W (1980) Interessierende Rechtsfragen für den Arzt. Bayer Ärzteblatt 34: 707–710Google Scholar
  3. Deik S (1991) Wie organisiere ich ein Videoarchiv? Video-Informationen 1991 1: 17–19Google Scholar
  4. Empfehlungen des Wissenschaftsrates zu Zielen und Organisation des Einsatzes apersonaler Medien im Medizinstudium. 4. Entwurf vom 31.10.1978Google Scholar
  5. Kügelgen B (1986) Das Kunsturhebergesetz. In: Kolitzus H, Ellgring H (Hrsg) Video in Psychiatrie und Psychotherapie. Max-Planck-Institut für Psychiatrie, MünchenGoogle Scholar
  6. Kügelgen B (1989) Rechtlich-ethische Probleme mit Video. In: Kügelgen B (Hrsg) Video in Psychiatrie und Psychotherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  7. Nordemann W (1978) Rechtsfragen beim Einsatz audiovisueller Medien zu medizinischen Lehr-, Forschungs- und Lernzwecken. Vortrag gehalten auf der Visodata im Mai 1978 in MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • B. Kügelgen

There are no affiliations available

Personalised recommendations