Advertisement

Schizophrenie — Eine Krankheit verliert ihre Dämonie

  • H. Häfner
  • W. Gattaz
  • J. Breitmeier
  • A. Riecher

Zusammenfassung

Die Schizophrenie ist als Krankheitseinheit erstmals von Emil Kraepelin (1896) als „Dementia praecox“, d.h. „vorzeitige Verblödung“beschrieben worden. Heute, 90 Jahre später, weiß man, daß Schizophrenie durchaus nicht zu einer der Hirnatrophie vergleichbaren Demenz führt, ein Teil der Ersterkrankungen folgenlos abklingt und die „Defekte“, die Kraepelin beschrieb, zum großen Teil Folge mangelhafter Therapie und inadäquater Versorgung der Kranken waren. Nach wie vor ist die Schizophrenie jedoch als eine schwere Krankheit zu betrachten, die das Leben eines Menschen und seiner Angehörigen erheblich belasten kann. Bis heute weiß man nur wenig über ihre Ursachen und kennt ihre pathogenen Mechanismen erst zu einem geringen Teil. Wohl aber ließen sich in der Therapie beachtliche Fortschritte erzielen (vgl. Häfner et al. 1987; Häfner u. Gattaz 1990; Kisker et al. 1987).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Häfner H, Wieser S (1953) Faktorenanalytische Studien zur Formalgenese bestimmter Formen von Schizophrenie. Archiv für Psychiatrie und Zeitschrift Neurologie 190; 394–428CrossRefGoogle Scholar
  2. Häfner H, Gattaz WF, Janzarik W (eds) (1987) Search for the causes of schizophrenia, vol 1. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  3. Häfner H, Gattaz WF (eds) (1990) Search for the causes of schizophrenia, vol 2. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  4. Kisker KP, Lauter H, Meyer JE, Müller C, Strömgren E (Hrsg) (1987) Psychiatric der Gegenwart, Bd. IV: Schizophrenien. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  5. Kraepelin E (1896) Psychiatrie. Ein Lehrbuch für Studierende und Aerz-te, 5. Aufl, Bd. 1–4. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  6. Olbrich R (1983) Expressed Emotion (EE) und die Auslösung schizophrener Episoden: eine Literaturübersicht. Nervenarzt 54: 113–121PubMedGoogle Scholar
  7. Zubin J, Spring B (1977) Vulnerability — a new view of schizophrenia. J Abnorm Psychol 86: 103–126PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • H. Häfner
  • W. Gattaz
  • J. Breitmeier
  • A. Riecher

There are no affiliations available

Personalised recommendations