Strukturprobleme des Gesundheitswesens am Beispiel der Versorgung von Rheumakranken

  • A. Zink
  • G. Dutiné

Zusammenfassung

Bei der Versorgung von Patienten mit chronisch-progredienten Krankheiten aktualisieren sich die bekannten Strukturprobleme unseres Systems der gesundheitlichen Versorgung in besonderer Weise. Stichworte sind z. B. die dysfunktionale Getrenntheit der Versorgungssektoren, das Fehlen interdisziplinärer Behandlungskonzepte in der Regelversorgung, die Unterbewertung nicht-ärztlich medizinischer Therapiemaßnahmen oder die fehlende Absicherung bei dauerhafter Pflegebedürftigkeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dutiné, G., D. Hagemann, R. Haux, A. Zink (1990) Versorgungsveriäufe von Patienten mit chronischer Polyarthritis aus der Sicht mtemistisch-rheuihatologischen Kassenpraxen. In: Berliner Ärzte, 9/1990 (im Druck).Google Scholar
  2. Wasmus, A., P. Kindel, S. Mattusseck, H.-H. Raspe (1979) Activity and secerity of rheumatoid arthritis in Hannover/FRG and in one regional referral center. In: Scandinavian Journal of Rheumatology, S. 33–44.Google Scholar
  3. Zink, A., G. Dutiné, G. Westhoff, C. Zink (1990) Struktur und Bedarfsgerechtigkeit der Versorgung von Patienten mit entzündlich-rheumatischen Krankheiten in Berlin (West). Gutachten im Auftrag des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • A. Zink
    • 1
  • G. Dutiné
    • 1
  1. 1.Gesellschaft für Systemforschung und Dienstleistungen im Gesundheitswesen mbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations