Advertisement

Die kraniozervikale Übergangsregion

  • F. Unterharnscheidt
Part of the Spezielle pathologische Anatomie book series (SPEZIELLE, volume 13 / 7)

Zusammenfassung

Die kraniozervikale Übergangsregion ist von Klinikern bei Patienten mit traumatischen Verletzungen lange sehr stiefmütterlich behandelt worden. Ebenso hat der Pathologe diese Region insofern mißachtet, als er bei Autopsien diese Region des Rückenmarks mit seinem Messer zerstörte, wenn er dasselbe durch das Foramen occipitale magnum führte, um das Rückenmark yom Gehirn abzutrennen. Es entstand so der Eindruck, daß sowohl Schädelhirn- als auch Wirbelsäulenund/oder Rückenmarksverletzungen zwei verschiedene Entitäten waren, während es sich in Wirklichkeit urn ein „kontinuierliches“ Verletzungsmuster handelte, das sich von der einen in die andere Region fortsetzte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • F. Unterharnscheidt
    • 1
  1. 1.Neuroscience, Inc.New OrleansUSA

Personalised recommendations