Advertisement

Historische Aspekte

  • F. Unterharnscheidt
Part of the Spezielle pathologische Anatomie book series (SPEZIELLE, volume 13 / 7)

Zusammenfassung

Die erste Erwähnung von Halswirbelsäulenverletzungen (besonders die Fälle 30–33, 48) findet sich im Edwin Smith Papyrus, etwa 1700 v. Chr., die Kopie eines Originals aus der Zeit 3000–2500 v. Chr., als dessen Autor Imhotep vermutet wird. Der Papyrus enthält eine Anleitung für die ärztliche Untersuchung und Diagnoseerstellung sowie für die Behandlungsweise von HWS-Verletzungen; die Notwendigkeit von Ruhebehandlung und Stützungsvorrichtungen wird betont. Hinsichtlich Einzelheiten zu diesem Manuskript wird auf Bd. 13/VI/A der Darstellung der Schädelhirnverletzungen verwiesen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • F. Unterharnscheidt
    • 1
  1. 1.Neuroscience, Inc.New OrleansUSA

Personalised recommendations