Analysen zur Bildung von Syndromen im AGP-System

  • K.-P. Kühl
  • H. Krüger
  • H. Gutzmann
Conference paper

Zusammenfassung

Das Dokumentationssystem der Arbeitsgemeinschaft für Gerontopsychiatrie (AGP-System) wurde entwickelt zur merkmalsdifferenzierten, standardisierten Erfassung klinischer Befunde bei ambulanten, stationären und teilstationären Patienten von in der Regel 65 und mehr Jahren (Gutzmann et al. 1989). Das AGP-System eignet sich sowohl zur routinemäßigen klinischen Dokumentation als auch als Basisdokumentation für Forschungszwecke. In einigen Befundbereichen lehnt sich das AGP-System eng an das von der Arbeitsgemeinschaft für Methoden und Dokumentation in der Psychiatrie entwickelte AMDP-System an (AMDP 1981, 1983). Modifikationen und Ergänzungen betreffen schwerpunktmäßig die in der Gerontopsychiatrie wichtige differenzierte Erfassung hirnorganisch bedingter kognitiver Leistungseinbußen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AMDP (1981) (Hrsg) Das AMDP-System. Manual zur Dokumentation psychiatrischer Befunde, 4. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  2. AMDP (1983) (Hrsg) Testmanual zum AMDP-System (verfaßt von U Baumann u. RD Stieglitz). Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  3. Andrae W (1979) Zur Reliabilität des AGP-Systems. Erste Ergebnisse einer Interrater-Reliabilitätsstudie zu einer überarbeiteten Fassung des AGP-Dokumentationssystems anhand von 30 videogespeicherten Erstexplorationen. In: Oesterreich K (Hrsg) Janssen Symposien. Gerontopsychiatrie 8. Janssen GmbH, Düsseldorf, S 162–179Google Scholar
  4. Baumann U, Stieglitz RD (1989) Evaluation des AMDP-Systems anhand der neueren Literatur (1983 bis 1987) - Überblicksarbeit. Fortschr Neurol Psychiatr 57: 357–373PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Bolm H, Buckler R, Freudenthal K, Kanowski S, Lieberz K, Schröter O, Werner V (1973) Erste Erfahrungen und Ergebnisse einer vergleichenden Untersuchung verschiedener geriatrischer Populationen mit einer gerontopsychiatrischen Basisdokumentation. In: Bergener M (Hrsg) Janssen Symposien. Gerontopsychiatrie 3. Janssen GmbH, Düsseldorf, S 161–187Google Scholar
  6. Fürntratt E (1969)Zur Bestimmung der Anzahl interpretierbarer gemeinsamer Faktoren in Faktorenanalysen psychologischer Daten. Diagnostica 15: 62–75Google Scholar
  7. Gebhardt R, Pietzcker A, Freudenthal K, Langer C (1981) Die Bildung von Syndromen im AMP-System. Arch Psychiatr Nervenkr 231: 93–109PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Gebhardt R, Pietzcker A, Strauss A, Stoeckel M, Langer C, Freudenthal K (1983) Skalenbildung im AMDP-System. Arch Psychiatr Nervenkr 233: 223–245PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Gutzmann H, Kanowski S, Krüger H, Urban R, Ciompi L (1989) Das AGP-System. Manual zur Dokumentation gerontopsychiatrischer Befunde. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  10. Kanowski S, Krüger H, Kühl KP (1985) The AGP-System: Assessment of symptoms in psycho- geriatric patients. In: Traber J, Gispen WH (eds) Senile dementia of the Alzheimer type. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, pp 44–59CrossRefGoogle Scholar
  11. Lieberz K (1978) Ein Beitrag zur Weiterentwicklung eines gerontopsychiatrischen Dokumentationssystems-Ergebnisse einer Praktikabilitätsprüfung -. Med. Dissertation, Freie Universität BerlinGoogle Scholar
  12. Overall JE, Gorham DR (1962) The Brief Psychiatric Rating Scale. Psychol Rep 10: 799–812Google Scholar
  13. Schubö W, Uehlinger HM (1986) SPSSX, Handbuch der Programmversion 2.2. Fischer, Stuttgart, S 257–266Google Scholar
  14. Sulz-Blume B, Sulz KD, Cranach M von (1979) Zur Stabilität der Faktorenstruktur der AMDP- Skala. Arch Psychiatr Nervenkr 227: 353–366PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • K.-P. Kühl
  • H. Krüger
  • H. Gutzmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations