Die Sexualität betreffende Anliegen

  • A. Schröder
  • K. Pacharzina
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die hausärztliche Betreuung der Patienten im Rahmen der Familienplanung umfaßt die Beratung junger Frauen oder Paare über Methoden zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft. Hierbei sind detaillierte Kenntnisse über die hormonale Kontrazeption erforderlich. Für Paare mit abgeschlossener Familienplanung besteht die Möglichkeit einer Sterilisation. Für den Mann ist dies bislang, von der Benutzung von Kondomen einmal abgesehen, die einzig sichere Weise, zur Verhütung einer ungewollten Schwangerschaft beizutragen. Vergleichsweise selten ist die Beratung eines Paares mit Kinderwunsch, das seit längerer Zeit ungeschützten Verkehr betreibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Döring GK (1990) Empfängnisverhütung. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  2. König B (1988) Die Allgemeinmedizin, perimed, ErlangenGoogle Scholar
  3. Mead M, Patterson H (1986) Praxistraining in der Allgemeinmedizin, 2. Aufl. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  4. Teichmann T (1991) Kontrazeption. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  5. Bräutigam W (1989) Sexualmedizin im Grundriß, 3. Aufl. Thieme Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  6. Buddeberg C (1987) Sexualberatung, 2. Aufl. Enke, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • A. Schröder
  • K. Pacharzina

There are no affiliations available

Personalised recommendations