Advertisement

Immunstatus bei HIV-Infizierten: Hat das Bewältigungsverhalten Einfluß?

  • Peter Leiberich
  • Jürgen Reiser
  • Thomas Harrer
  • Jörg Wendler
  • Martina Engeter
  • Joachim R. Kalden
  • Eckehard G. Hahn
  • Erhard Olbrich

Zusammenfassung

Seit ca. 15 Jahren gibt es auch im deutschsprachigen Raum in Anlehnung an Bemühungen in angloamerikanischen Ländern eine eigenständige Forschung zur Bewältigung kritischer Lebensereignisse. Die Diagnose “HIV-positiv” stellt ein solches „kritisches Lebensereignis“ dar, durch das bei vielen Betroffenen Angst, Abwehrreaktionen und Panikhandlungen ausgelöst werden. Im Gegensatz zu normalen Alltagsproblemen kann das Individuum nun nicht mehr auf ritualisierte Reaktionsschemata zurückgreifen, sondern benötigt mitgesteuerte neue Verhaltenseinheit. Der Betroffene prüft deshalb die Tragfähigkeit seiner sozialen Beziehungen und die Möglichkeiten der Problem- und Krankheitsbewältigung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Engel G (1960) A Unified Concept of Health and Disease. Perspectives on Medical Biology 3: 459–485Google Scholar
  2. Forstein M (1984) The psychosocial impact of the acquired immune deficiency syndrome. Seminars in Oncology 11: 77–82PubMedGoogle Scholar
  3. Heim E (1987) Evaluation of “Good and Bad” Coping: A basis for intervention strategies. In: Dauwalder JP, Hobi V, Perrez M (Eds) Annual series of European research in behavior therapy. Sets North America Inc.Google Scholar
  4. Heim E (1988) Coping und Adaptivität: Gibt es geeignetes oder ungeeignetes Coping? Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie 38: 8–18Google Scholar
  5. Kübler-Ross E (1971) Interviews mit Sterbenden. Kreuz-Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  6. Marzuk PM, Tierny K, Tardiff K, Gross, M, Morgan EB, Hsu, M-A, Mann J (1988) Increased risk of suicide in persons with AIDS. J Amer med Ass 259:1333CrossRefGoogle Scholar
  7. Murray HW, Golbold JH, Jurica KB, Roberts RB (1989) Progression to AIDS in patients with lymphadenopathy or AIDS-related complex: reappraisal of risk and predictive factors. American Journal of Medicine 86: 533–539PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Solomon GF, Temoshok L (1987) A psychoneuroimmunological perspective on AIDS research: Questions,preliminary findings, and suggestions. Journal of Applied Social Psychology 17: 286–308CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Peter Leiberich
  • Jürgen Reiser
  • Thomas Harrer
  • Jörg Wendler
  • Martina Engeter
  • Joachim R. Kalden
  • Eckehard G. Hahn
  • Erhard Olbrich

There are no affiliations available

Personalised recommendations