Advertisement

Eigenblutspende bei kardialen Risikopatienten — Erfahrungen mit der Kryokonservierung in der Herzchirurgie

  • W. Dietrich
  • J. A. Richter
Chapter
  • 10 Downloads
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin / Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 222)

Zusammenfassung

Sein dem Beginn der Herzchirurgie haben viele technische Verbesserungen sowie die Einführung blutsparender Maßnahmen dazu beigetragen, den Fremdblutverbrauch bei herzchirurgischen Eigriffen zu reduzieren. Trotz dieser Entwicklung besteht ein großer Bedarf an homologen Blutkonserven in der Herzchirurgie. Die Risiken der Fremdbluttransfusion sind bekannt. Sie haben sich zwar durch Fortschritte der Transfusionsmedizin und Immunologie verringert, bestehen aber im Prinzip unverändert fort. Die Wahrscheinlichkeit der Übertragung einer transfusionsassoziierten Non-A-non-B-Hepatitis oder einer HIV-Infektion wurde durch neue Techniken reduziert, vollständig ausgeschlossen werden kann sie jedoch nicht. So wurden in der Bundesrepublik Deutschland zwischen Oktober 1989 und Oktober 1990 immerhin noch 23 transfusionsassoziierte HIV-Neuerkrankungen gemeldet [2]. In den USA wird das Risiko einer HIV-Übertragung noch auf 0,0078% pro Fremdblutkonserve geschätzt [3, 6]. Auch wenn dieses Risiko gering erscheint, so bedeutet die Infektion doch für den einzelnen Patienten eine persönliche Katastrophe. Die HIV-Übertragung ist nur eine Möglichkeit der Infektion mit Retroviren. Cohen et al. [3] rechneten hoch, daß das Risiko einer HTLV-I-Infektion durch homologe Blutübertragung bei 0,024% liegt. Gravlee [7] schätzte 1989, daß in den USA ca. 120000 Patienten jährlich eine transfusionsassoziierte Non-A-non-B-Hepatitis durchmachen, an deren Folgen im Verlaufe von 1–2 Jahren ca. 1500 Patienten sterben. Für die Bundesrepublik Deutschland liegen keine genauen Zahlen vor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Britton LW, Eastlund DT, Dziuban SW, Foster ED; Mcllduff JB, Canavan TE, Older TM (1989) Predonated autologous blood use in elective cardiac surgery. Ann Thorac Surg 47: 529–532PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bundesgesundheitsamt (1990) Gemeldete AIDS-Fälle in der Bundesrepublik Deutschland. Bundesgesundheitsblatt 33: 523–524Google Scholar
  3. 3.
    Cohen N, Munoz A, Reitz B et al. (1989) Transmission of retroviruses by transfusion of screened blood in patients undergoing cardiac surgery. N Engl J Med 320: 1172–1176PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Crystal GJ, Salem MR (1988) Myocardial oxygen consumption and segmental shortening during selective coronary hemodilution in dogs. Anesth Analg 67: 500–508PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Dietrich W, Spannagl M, Jochum M et al. (1990) Influence of high-dose aprotinin treatment on blood loss and coagulation pattern in patients undergoing myocardial revascularization. Anesthesiology 73: 1119–1126PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Donahue JG, Nelson KE, Munoz A, Mcallister HA, Yawn DH, Ness PM, Cohen ND (1990) Transmission of HIV by transfusion of screened blood. N Engl J Med 323: 1709PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Graulee GP (1989) Blood transfusion and component therapy. ASA Refresher Course Lectures 1641–1647Google Scholar
  8. 8.
    Hagl S, Heimisch W, Meisner H, Mendier N (1977) The effect of hemodilution on regional myocardial function in the presence of coronary stenosis. Basic Res Cardiol 72: 34–364CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Höhne M, Riemer J (1987) Eigenblutspende mit Tiefkühlkonservierung in Kombination mit intraoperativer Autotransfusion bei großen orthopädischen Eingriffen. Anaesthesist 36: 317Google Scholar
  10. 10.
    Kettler D, Hellberg K, Klaess G, Kontokollins JS, Loos W, de Vivie R (1976) Hämodynamik, Sauerstoffbedarf und Sauerstoffversorgung des Herzens unter isovolämischer Hämodiluton. Anaesthesist 25: 131–136PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Kim YD, Katz NM, Ng L, Nancherla A, Ahmed SW, Wallace RB (1989) Effects of hyperthermia and hemodilution on oxygen metabolism and hemodynamics in patients recovering from coronary artery bypass operations. J Thorac Cardiovasc Surg 97: 36–42PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Love TR, Hendren WG, O’Keefe DD, Daggett WM (1987) Transfusion of predonated autologous blood in elective cardiac surgery. Ann Thorac Surg 43: 508–512PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Lundsgaard-Hansen P, Doran JE, Blauhut B (1989) Is there a generally valid, minimum acceptable hemoglobin level? Infusionstherapie 16: 167–175PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Messmer K, Sunder-Plassmann L, Jesch F (1973) Oxygen supply to the tissues during limited normovolemic hemodilution. Res Exp Med 159: 152–166CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Schricker KT, Neidhardt B, Emde J van der (1981) Die autologe Bluttransfusion tiefkühlkonservierten Blutes in der Herzchirurgie. Dtsch Med Wochenschr 41: 1333–1337CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Weisel RD, Charlesworth DC, Mickleborough LL (1984) Limitations of blood conservation. J Thorac Cardiovasc Surg 88: 26–38PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • W. Dietrich
  • J. A. Richter

There are no affiliations available

Personalised recommendations