Advertisement

Tausch Schulden gegen Natur in den Regenwaldländern — Stärkung privater Initiativen durch Debt-for-Nature-Swaps

  • Dieter Cansier
Conference paper
  • 21 Downloads
Part of the Studien zum Umweltstaat book series (UMWELTSTAAT)

Zusammenfassung

Die Regenwaldländer sind meist hoch verschuldet, so daß Kompensationen auch den Charakter von Schuldenerlassen haben können. Die Interessen der Regenwaldländer am Schuldenabbau und der Industrieländer an der Erhaltung der tropischen Wälder lassen sich miteinander verbinden, wenn Hilfen für den Umweltschutz in Form eines Forderungsverzichts der Gläubiger geleistet werden. Auf staatlicher Ebene können die Regierungen der Gläubigerstaaten Schulden gegen Umweltmaßnahmen erlassen. Für die Privatkredite bieten die Debt-for-Nature-Swaps (DNS) Möglichkeiten für eine Förderung des Tausches von Schulden gegen Natur.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 41.
    Vgl. Stöttner, R., Internationale Verschuldung: Mit Debt Swaps aus der Krise? In: Bombach, G., u. a. (Hrsg.), Die nationale und internationale Schuldenproblematik, Tübingen 1989, S. 212f.Google Scholar
  2. 42.
    Vgl. hierzu auch Sundaram, A. K., Swapping Debt for Debt in Less-DevelopedCountries, in: International Environmental Affairs, Bd. 2, 1990, S. 70ff.Google Scholar
  3. 43.
    Vgl. Page, D., Debt-for-Nature Swaps. Experience Gained, Lessons Learned, in: International Environmental Affairs, Bd. 1, 1989, S. 277ff.Google Scholar
  4. 44.
    Vgl. z.Eo.V., The Costa Rican Case, WWF, o.J., und Cuesada, A. U., Banks, Debt, and Development, in: International Environmental Affairs, Bd. 2, 1990, S. 143 ff.Google Scholar
  5. 45.
    Bereits 1986 gab es eine DES-Transaktion in Höhe von 10 Mio. US-Dollar, in deren Rahmen sich eine US-amerikanische Bank an einer inländischen Türherstellerfirma beteiligte und sich für die aufgekauften 5000 ha Wald zur nachhaltigen Bewirtschaftung verpflichtete.Google Scholar
  6. 46.
    Vgl. Page, D., Debt-for-Nature Swaps, a.a.O., S. 283ff., o.V., The Ecuadoran Case, WWF, o.J.Google Scholar
  7. 47.
    Vgl. Page, D., Debt-for-Nature Swaps, a.a.O., S. 285, o.V., The Philippines Case, WWF, o.J.Google Scholar
  8. 48.
    Der WWF ist gegenwärtig dabei, mit den Philippinen ein neues DNS-Programm in Höhe von 18 Mio. US-Dollar auszuhandeln. Vgl Hannon, P., Leaf dividend - high discounts on nature’s bounty, in: Trade Finance & Banker International, Nov. 1989, S. 43.Google Scholar
  9. 49.
    Vgl. Economist, Aug.1989, S. 41 und Tetzlaff, R., Unterstützung der Entwicklungsländer durch Industriestaaten, in: Internationale Konvention zum,Schutz der Erdatmosphäre, Enquete-Kommission, a.a.O., S. 651f.Google Scholar
  10. 50.
    Vgl. Reilly, W.H., Debt-for-Nature-Swaps: The Time Has Come, in: International Environmental Affairs, Bd. 2, 1990, S. 135 Mitgliedsschreiben des Afrikavereins e.V., Hamburg 9/89, S. 3.Google Scholar
  11. 51.
    Die Schuldnerstaaten dürfen im allgemeinen ihre eigenen Schuldtitel nicht zurückkaufen. Dazu bedarf es der Zustimmung aller Gläubiger.Google Scholar
  12. 52.
    Die anderen beteiligten Staaten haben ihre Bankschulden um 0,1% (Bolivien), 0,2% (Ekuador) und 0,02% (Philippinen) verringert. Man muß diese Daten nicht als ungünstiges Zeichen werten.Google Scholar
  13. 53.
    Vgl. Dunne, N., Brasilian Nature Groups Form Consortium, in: Financial Times vom 22.08. 1990, S. 6.Google Scholar
  14. 54.
    Vgl. Paisley, E., Nature Swap Near in Panama, in: American Banker, 64/1990, S. 12.Google Scholar
  15. 55.
    Vgl. zu den Gründen Kenen, P. B., Organizing Debt Relief. The Need for a New Institution, in: The Journal of Economic Prospectives, Bd. 4, 1990, S. 7ff. und Sachs, J. D., A Strategy for Efficient Debt Reduction, in: ebda, S. 19ff.Google Scholar
  16. 56.
    Vgl. Wulfken, J., Juristische Strukturen und ökonomische Wirkungen von DebtEquity-Swaps, Konstanz 1989, S. 82 und Baxmann, U. G., Zur Bewertung risikobehafteter Auslandsforderungen mittels Sekundärmarktpreisen, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 60. Jg., 1990, S. 503f.Google Scholar
  17. 57.
    Vgl. Baxmann, U. G., Zur Bewertung risikobehafteter Auslandsforderungen mittels Sekundärmarktpreisen, a.a.O., S. 508.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Dieter Cansier
    • 1
  1. 1.Wirtschaftswissenschaftliches SeminarUniversität TübingenTübingen 1Deutschland

Personalised recommendations