Advertisement

Störungen der Frakturheilung nach Plattenosteosynthese am Humerus

  • N. Haas
  • P. Schandelmaier
  • N. P. Südkamp
Conference paper

Zusammenfassung

Die Komplikationen nach Osteosynthesen von Humerusschaftfrakturen sind abhängig von der durchgeführten Behandlungsart. Bei der konservativen Behandlung ist der Anteil der Komplikationen gering, so daß Lorenz Böhler den Oberarmschaftbruch als den gutartigsten aller Brüche beschrieb, der sich bis auf wenige Ausnahmen immer konservativ behandeln lasse. In einer Serie von über 1000 Oberarmschaftfrakturen, die konservativ behandelt wurden, fanden sich nur 0,4% Pseudarthrosen und keine Infektionen [2]. Die Komplikationsrate bei der operativen Behandlung ist deutlich höher. Bei einer Zusammenstellung der Komplikationen nach der Behandlung von Oberarmschaftbrüchen von 6 Autoren bei insgesamt 1638 Frakturen zeigt sich bei konservativem Vorgehen eine Komplikationsrate von 0,6% Pseudarthrosen und 0,6% persistierenden Radialisparesen; bei operativem Vorgehen dagegen 7,4% Pseudarthrosen, 4,2% Infektionen und 3,4% Radialisparesen [1]. Eine erhöhte Komplikationsrate zeigt auch die Sammelstudie der Deutschen Sektion der AO [16] bei insgesamt 225 Plattenosteosynthesen (Tabelle 1), mit einer Komplikationsrate von 27,9% bei der primären Operation, darunter 6,8% Pseudarthrosen und 4,9% Ostitiden und 9,8% postoperative Radialisparesen. Weitere nicht unerhebliche Komplikationsmöglichkeiten bestehen bei der Metallentfernung. Bei der AO-Sammelstudie kam es hier zu einer Komplikationsrate von 12%, darunter 7% Nervenschäden (Tabelle 2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bandi W (1964) Indikation und Technik der Osteosynthese am Humerus. Helv Chir Acta 31: 89–96PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Böhler L (1964) Gegen die operative Behandlung von frischen Oberarmschaftbrüchen. Langenbecks Arch Klin Chir 308: 465–475CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Böstmann O, Bakalim G, Vainionpää S, Wilppula E, Pätiälä H, Rokkanen P (1986) Radial palsy in shaft fracture of the humerus. Acta Orthop Scand 57: 316–319CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Brug E, Beck H, Marschner R (1975) Die operative Stabilisierung der Oberarmschaft-frakturen mit der Bündelnagelung nach Hackethal. Monatsschr Unfallheilkd 78: 245–251PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Giebel G, Tscherne H, Reißmann K (1986) Die gestörte Frakturheilung am Oberarm. Unfallchirurg 89: 353–360PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Haas N, Götzen L (1987) Plattenosteosynthese. In: Schmitt-Neuerburg K, Stürmer KM (Hrsg) Die Tibiaschaftfraktur beim Erwachsenen. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 89–103Google Scholar
  7. 7.
    Haas N, Rewitzer H (1987) Therapeutische Prinzipien bei nicht infizierten Pseudarthro- sen. Hefte Unfallheilkd 189: 403–409Google Scholar
  8. 8.
    Hosner W (1974) Fractures of the shaft of the humerus. An analysis of 100 consecutive cases. Reconstr Surg Traumat 14: 411–412Google Scholar
  9. 9.
    Kettelkamp DB, Alexander H (1967) Clinical review of radial nerve injury. J Trauma 7: 424–431PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Mast J, Spiegel PG, Harvey JP, Harrison C (1975) Fractures of the humeral shaft. Clin Orthop 112: 254–263PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H (1977) Manual der Osteosynthese. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  12. 12.
    Müller ME, Thomas RJ (1979) Treatment of non-union in fractures of long bones. Clin Orthop 138: 141–153PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Nerlich ML, Oestern HJ, Sturm JA (1985) Die Oberarmschaftfraktur beim Schwerverletzten: Eine Indikation zur Osteosynthese? Vortrag: 102 Tg Dtsch Ges Chir München 10.–13.4. 1985Google Scholar
  14. 14.
    Packer JW, Foster RR, Garcia A, Grantham SA (1972) The humeral fracture with radial nerve palsy: is exploration warranted? Clin Orthop 88: 34–38PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Pollock FH, Drake D, Bovill EG, Day L, Trafton PG (1981) Treatment of radial neuropathy associated with fractures of the humerus. J Bone Joint Surg [Am] 63: 239–243Google Scholar
  16. 16.
    Schweiberer L, Poeplau P, Gräber S (1977) Plattenosteosynthese bei Oberarmfrakturen. Unfallheilkunde 80: 231–235PubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Sequin F, Texhammar R (1980) Das AO-Instrumentarium. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  18. 18.
    Shaw JL, Sakellarides H (1967) Radial-nerve paralysis associated with fractures of the humerus. A review of forty-five cases. J Bone Joint Surg [Am] 49: 899–902Google Scholar
  19. 19.
    Sim FH, Kelly PJ, Henderson ED (1971) Radial-nerve palsy complicating fractures of the humeral shaft. J Bone Joint Surg [Am] 53: 1023–1024Google Scholar
  20. 20.
    Tscherne H (1972) Primäre Behandlung der Oberarmschaftfrakturen. Langenbecks Arch Klin Chir 332: 379–388CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Voorhoeve A, Sternemann HO (1973) Über die Gefahren der operativen Behandlung des Oberarmschaftbruches. Arch Orthop Unfallchir 75: 202–211PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Weber BG, Cech O (1973) Pseudarthrosen. Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • N. Haas
    • 1
  • P. Schandelmaier
    • 1
  • N. P. Südkamp
    • 1
  1. 1.Unfallchirurgische KlinikMedizinische Hochschule HannoverHannover 61Bundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations